Regen, Regen, Regen...

29.05.13

Traktor im RegenBei so einem Sauwetter jagt man ja keinen Traktor vor die Türe...
Nein, der Mai hat uns Treckerfreunde bislang nicht sehr verwöhnt. Kaum Sonne, dafür aber viel Regen. Das Vereinsgelände gleicht einem Hochmoor - überall Pfützen und Schlamm. Da macht es auch keinen Spaß das Grillfeuer an den Mittwochabenden zu entzünden. Ganz abgesehen davon, dass das Holz nass ist und qualmt.

Notgedrungen treffen wir uns deshalb - jedenfalls so lange, bis Petrus endlich ein Einsehen hat, in der Gaststätte "Friedemann" in Diedenbergen. Nächster Treff: Mittwoch, 29. Mai, 19 Uhr. Zu reden gibt es sicherlich genug - im Zweifelsfall bietet das Wetter ein gutes Thema.

Foto: Günter Havlena  / pixelio.de

Da fahr'n mer hi...!

07.05.13

 

Plakat KippertreffenSchon mal zum Vormerken: Wir fahren gemeinsam wieder zum Kippertreffen nach Weilbach.
Abfahrt und nähere Informationen gibt es demnächst hier.

Oktoberfest im Mai beim HLD???

27.04.13

   Nein, wir haben den Vereinskalender nicht auf den Kopf gestellt. Wir wollen Euch nur auf einen Beitrag im Bereich "Technik" aufmerksam machen. Dort berichten wir über den Bau von Norberts Schäferwagen unter dem Titel "Ozapft is..."

Bei der Gelegenheit: Ein Bierchen gibt es immer mittwochs und zwar auf dem Vereinsgelände. Dort treffen sich die Mitglieder am Grill von Holger.

Hier geht es zum Artikel.

Und das war unser Ostergruß 2013

28.03.13

Osterbild

Der Osterhas‘, der ist in Not:
Das Wetter ist nicht mehr im Lot!
Statt warmer Luft und Sonnenschein
kehrt der Winter noch mal ein.
Ganz traurig ist er, fast von Sinnen…
„Wie soll ich nur die Eier bringen…?“.
Da hat der Has‘ dann die Idee:
„Ich ruf mal an beim HLD.
Noch ist Ostern nicht verloren!
Die Jungs fahren mit Traktoren,
mir meine Osternester aus.
Ich bleib‘ in meinem warmen Haus,
wärme meine kalten Pfoten
und warte auf die Frühlingsboten."

Die Idee ist prima – nur…
der Hase macht ´ne and‘re Spur!

Wir wünschen allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern
ein schönes Osterfest!

Video vom Landmaschinen-Treffen gesperrt

24.03.13

Landmaschinenfest 2012Schade - das Video vom Jubiläums-Landmaschinen-Treffen 2013 in Diedenbergen ist nicht mehr im Internet zu sehen. Der Grund: Die verwendete Hintergrundmusik ist von der GEMA  in Deutschland nicht freigegeben. Deshalb hat Youtube den Download gesperrt. Übrigens: Eingefleischte Bulldog-Fans haben den Termin für das diesjährige Treffen längst fest eingeplant: 2. bis 4. August 2013 auf der Speedwaybahn in Diedenbergen.

Wer das Video aber für seine Sammlung haben möchte, kann es für einen Unkostenbeitrag von 10 Euro unter info@historische-landmaschinen-diedenbergen.de bestellen.

Mehrere Traktoren im Flohmarkt

20.03.13 Super Angebote zum Sausonauftakt

Eicher Geräteträger VerkaufKramer 150 Verkauf   MF 135 Verkauf

 

Einen neuen Traktor zum Frühjahrsbeginn? - Im Flohmarkt des Vereins Historische Landmaschinen Diedenbergen gibt es einige Raritäten und Schnäppchen. Reingucken lohnt sich auf alle Fälle. Gleich vier schöne Schlepper stehen im Angebot.

Absolut lesenswert: Traktorenrennen in Spiegel-Online

16.07.13

Spiegel-Artikel TraktorrennenAuch in der Online-Redaktion des Magazins "Der Spiegel" sitzen Traktor-Fans. Das spürt man jedenfalls, wenn man den Artikel über das Traktoren-Rennen in Altenschlirf liest.

Mit freundlicher Genehmigung des Verlages verlinken wir an dieser Stelle den Beitrag. Wer ihn lesen will, der klickt hier.

Hanomag und Quickly im Flohmarkt

29.07.13

Qickly

   HanomagUnd wieder gibt es im Flohmarkt auf unserer Homepage echte Schnäppchen. Diesmal stehen zwei schöne Oldies zum Verkauf - ein Hanomag und eine NSU Quickly. Beide sind in einem guten Zustand. Hier gibt es die Angebote.

Schnäppchen gemacht

24.04.13

 

Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich...

... kaum steht beim HLD auf der Flohmarktseite ein Traktor zum Verkauf - schon ist er wieder weg!

Das spricht für den Verein und seine Homepage. Deshalb: Zuhause aufräumen und den Flohmarkt füllen. Wie es geht steht, auf der Flohmarktseite.

Spiegel-Online berichtet über Nordhorn-Treffen

10.08.13

In der Redaktion von "Spiegel-Online" sitzt ein Traktorfan. Diesen Eindruck muss man gewinnen, wenn man die Internetseiten des Nachrichtenmagazins regelmäßig verfolgt. Immer wieder ist dort das Thema "Oldtimer-Traktor" ein Thema. Diesmal wird über das Treffen in Nordhorn berichtet. "Nicht schlecht, Herr Specht...", sagen wir Diedenbergener. Aber wir müssen uns mit unserem 11. Landmaschinentreffen auch nicht verstecken und schöne Fotos haben wir auch!

Den Spiegelartikel kann man hier lesen.

Familienabend und blanke Schare

11.09.14

 

Lanz und PfluFamilienabend eröffnet Pflugtag

In diesem Jahr haben wir es im HLD etwas langsamer angehen lassen. 2012 und 2013 waren anstrengend, denn das Jubiläum und auch die Vielzahl der Termine haben die Mitglieder ziemlich gefordert. 2014 gab es deshalb kein Landmaschinentreffen – wir haben die Zeit genutzt, um uns zu reaktivieren.

Zwar kein Landmaschinentreffen, aber ein „Pflugtag“ lautet das Motto. Wir wissen zwar nicht, wie viele Traktorfreunde ihre Maschine am 20.und 21.September vor einen Pflug spannen werden, was die Vorbereitung etwas schwieriger macht, aber wir sind ziemlich sicher, dass der Pflugtag ein Erfolg wird.

Und wenn wir schon mal am Feiern sind, nutzen wir die Gelegenheit unsere Gemeinschaft zu stärken – mit einem „Vereins-, Familien-und Freunde-Abend“ in geselliger Runde am Freitagabend vor dem “Zaggerfest“ auf dem Vereinsgelände.

Kurzum: Alle HLDler, ihre Familien und natürlich auch die Freunde des Vereins sind eingeladen,

am Freitag, 19. September, ab 17 Uhr,

in geselliger Runde gut zu essen und gut zu trinken.

Die kulinarische „Basis“ stellt der Verein. Lasst Euch mal überraschen. Schön wäre es, wenn das eine oder andere selbstgemachte Salätchen den Weg zum Vereinsgelände fände. Die Vielfalt macht’s. Getränke stehen ausreichend bereit und gegen Wetterkapriolen sind wir gewappnet.

So gestärkt können wir dem ersten „Diedenberger Pflugtag“ ganz gelassen entgegen sehen. Wir freuen uns auf einen schönen Abend mit den Vereinsmitgliedern und Freunden des HLD in geselliger Runde!

 

E graad Forch zaggern“,

das wollen wir am Pflugtag am 20.und 21. September probieren. Eine ganze Reihe unterschiedlichster Pflüge steht auf dem Vereinsgelände bereit und nach dem Test auf dem Feld von Johann Wirschinger sind die Schaare auch blitz blank.

Wir beginnen am Samstag nach dem Frühstück auf einem Acker in der Nähe des Vereinsgeländes. Für das leibliche Wohl sorgt der Verein gegen einen Obulus. Billiger als ein Gourmetrestaurant sind wir alle mal, geschmacklich können wir bekanntlich mithalten!

Abends wollen wir den Tag am Lagerfeuer ausklingen lassen. Auch am Sonntagmorgen können die Pflüge noch einmal angespannt werden, damit unsere Traktoren auch einmal richtig warm werden. Nach dem Mittagessen geht es dann nach Hause.

 

Auf Siegfrieds Spuren durch den herbstlichen Odenwald

Ende September wollen wir noch einmal anspannen und zu einer einwöchigen Ausfahrt starten. Es soll ja nach dem verregneten Sommer einen „Goldenen Oktober“ geben.

Wir starten am 27. September. Geplant ist die Fahrt zunächst bis 3.Oktober – eine Verlängerung um zwei Tage mit einem Abstecher nach St. Ilgen bei Heidelberg ist möglich. Dort wohnt bekanntlich Siggis Schwester, der die Tour ausgearbeitet hat.

Da der Odenwald ja nicht weit von Diedenbergen entfernt ist, kann man auch Teile der Tour mitfahren und beliebig ein- und aussteigen.

Der ungefähre Tourplan (Abweichungen sind möglich) kann man hier sehen.

Werft die Maschinen an!

Einen schönen Spätsommer und sonnige Stunden auf dem Traktorsitz wünscht

der Vorstand.

Pflugtag in Diedenbergen

30.08.14

Zwar wird es in diesem Jahr in Diedenbergen kein Landmaschinentreffen geben – wir werden uns erst beim 12. Landmaschinentreffen am 1. und 2.August 2015 wiedersehen - aber natürlich wird der HLD auch in diesem Jahr eine schöne Veranstaltung auf die Beine stellen, die unserem gemeinsamen Hobby gerecht wird.

Wenn das Wetter sommerlich bleibt, werden die Getreidefelder bald abgeerntet sein und die Zeit der Bodenbearbeitung beginnt. Das ist eine gute Gelegenheit, erstmals einen zünftigen „Pflugtag“ durchzuführen. Kein stressiger Wettbewerb oder ein Leistungspflügen. Statt dessen soll jeder, der einen historischen Traktor besitzt die Gelegenheit haben, einmal einen Pflug anzuhängen und zu versuchen, eine möglichst gerade Furche zu ziehen. Ein Wochenende, an dem man sein „Schätzchen“ einmal so arbeiten lassen kann, wie es in seiner Jugendzeit üblich war.

 Der erste Diedenberger Pflugtag findet statt am

 Samstag, 20., und Sonntag, 21. September
auf und am Vereinsgelände direkt hinter der Speedwaybahn in Diedenbergen

 Die Anreise erfolgt am Samstagvormittag, am Nachmittag dann Pflügen, abends gemütliches Beisammensein am Lagerfeuer. Am Sonntagvormittag besteht noch einmal Gelegenheit zum Pflügen, danach Ausklang. Stellplätze für Schäfer-und Wohnwagen sowie Zelte stehen zur Verfügung. Bei einer weiten Anfahrt ist schon eine Ankunft am Freitagnachmittag möglich.

 Der HLD stellt einige Anhängepflüge für Traktoren ohne Hydraulik und auch Scharwinkel- oder Volldrehpflüge zum Einhängen in die Dreipunkt-Hydraulik bereit. Es kann sich also jeder seinen geeigneten Pflug heraussuchen. Natürlich kann jeder auch mit seinem eigenen Gerät kommen.

 Wir freuen uns auf viele Teilnehmer und bitten um Anmeldung bis 15. September, damit wir besser planen können. 

Deponieparkfest

19.05.14

Deponieparkfest

Tiefe Trauer um Hans-Jürgen Kilb

13.03.14

Jürgen KilbDer Verein Historische Landmaschinen trauert um um sein langjähriges Mitglied und um seinen großen Unterstütrzer und Sponsor Hans-Jürgen Kilb.


Die Mitglieder des Vereins haben den Verstorbenen über sein großes Interesse an Oldtimern und alter Technik kennen gelernt. Alten Traktoren, Lastwagen, Planierraupen und Bagger galten seinem Interesse. Und so war es nur natürlich,  dass Hans-Jürgen mit seinen Maschinen unserer jährlichen Landmaschinentreffen besuchte und bereicherte. 2010 ist er unserem Verein
als Mitglied beigetreten.


Hans-Jürgen Kilb war nicht nur ein aktives Mitglied, sondern einer unserer großen Sponsoren.
Ohne seine Hilfe und Unterstützung wären die alljährlichen Landmaschinentreffen viiel schwerer durchzuführen gewesen. Darüber hinaus war er auch aufgrund seiner umfangreichen
Oldtimer-Erfahrung ein gesuchter Ratgeber, der viele Hinweise zur Gestaltung
des Vereinslebens gegeben hat.

Der HLD wird Hans-Jürgen Kilb in guter Erinnerung behalten und sein Andenken bewahren.

Traktorfeste überall

12.02.14

Landmaschinentreffen 2013Auch wenn es in diesem Jahr in Diedenbergen kein Landmaschinentreffen geben wird und wir erst im August 2015 wieder auf der Speedwaybahn feiern werden - alte Traktoren und Landmaschinen kann man trotzdem in der Region erleben.

Es gibt eine ganze Reihe von Festen, bei denen sich fast alles um betagte Ackermaschinen dreht. Bei einigen Treffen wird auch ein interessantes Beiprogramm - vom Brotbacken bis zum Keltern geboten.

Auf der Seite des Bundesverbandes Historische Landtechnik (BHLT) gibt es einen Terminkalender, in den man sogar eine Umkreissuche eingeben kann. Das haben wir gemacht und einen Radius von 50 Kilometern um Diedenbergen gezogen. Eine Strecke, die man bequem mit dem Auto, aber auch mit dem Traktor gut erreichen kann.

In der Terminaufstellung fehlen noch die Freunde aus Bierstadt. Sobald wir den Termin haben, werden wir ihn natürlich auch bekannt geben.

Falls jemand das eine oder andere Fest besuchen will, wäre es gut, wenn er uns beim Stammtisch oder per Mail dies mitteilt. Möglicherweise haben ja auch andere Lust, eine Tour zu einem der benachbarten Vereine zu unternehmen und in der Gruppe macht es ja bekanntlich auch mehr Spaß.

Hier die Liste (in der Klammer die ungefähreDistanz zu Diedenbergen):

 

22.03.-
23.03.

64342 Seeheim-Jugenheim (ca. 46 km): Odenwälder Teilemarkt im Schuldorf mit Sonderausstellung ´Ackergiganten der ersten Stunde´.
Herbert Ludwig, Tel. (0 62 57) 8 19 98, Fax: -86 93 85, bulldogmarktweb.de, www.bulldogmarkt.de

03.05.-
04.05.

64807 Dieburg (ca. 47 km): Maimarkt mit Ausstellung der zum Club gehörenden Schlepper auf dem Gelände des Fechenbachschen Schlosses. Präsentation historischer Dieburger Landtechnik mit Verköstigung.
Dieburger Schlepper Schrauber, Uli Beck, webmasterdieburger-schlepper-schrauber.de, www.dieburger-schlepper-schrauber.de

10.05.-
11.05.

56459 Weltersburg (ca. 54 km): 700 Jahre Stadtrechte mit Schmiedeund Schlachtfest.
Schmiedeclub Weltersburg, Ewald Habel, Tel. (0 64 35) 29 27 od. (01 71) 2 43 74 30, daniel.metternichweb.de, www.schmiedeclub.de

18.05.

65391 Lorch-Ransel (ca. 30 km): Mai- und Braufest. Traktorrundfahrten, neue Schmiede, Brot backen, Bier brauen.
Landmuseum Ransel, Karl-Heinz Arz, Tel. (0 67 26) 20 88, infoflk-ransel.de, www.flk-ransel.de

29.05.

65599 Dorndorf (ca. 50 km): Vatertagstreffen.
Traktorfreunde Dorndorf, Wolfgang Kunz, Tel. (01 63) 7 59 39 47

31.05.-
01.06.

65614 Beselich-Niedertiefenbach (ca. 40 km): Oldtimertraktoren- und Dampfmaschinenschau am neuen Historischen Agritechnikum.
Traktorclub ´Ackerkralle´ Taunus-Westerwald e.V., Robert Geyer, Tel. (0 64 30) 3 00 33, Fax: -3 00 37, infoackerkralle.de, www.ackerkralle.de

01.06.

65375 Oestrich-Winkel (ca. 18 km): Oldtimer-Schleppertreffen zum Oestricher Dippemarkt ab 10 Uhr; Schlepperkorso ab 14 Uhr durch Oestrich-Winkel und die Weinbergsgemarkung.
Stadtverwaltung Oestrich-Winkel, Elfriede Rühl, Tel. (0 67 23) 99 20, Fax: -99 21 59, infooestrich-winkel.de, www.oestrich-winkel.de

 

07.06.-
09.06.

56377 Schweighausen (ca. 42 km): Oldtimer Traktoren Treffen. Oldtimerautos und Motorräder herzlich willkommen.
Club hist. Landmaschinen&Geräte Rhein/Lahn e.V., Bernd Rotard, Tel. (0 26 04) 63 08, Fax: -18 19 od. (01 70) 3 40 13 09, bernd.rotardfreenet.de

 

07.06.-
09.06.

61137 Schöneck-Büdesheim (ca. 44 km): 21. Wetterauer-Oldtimer-Traktoren und landw. Geräteausstellung mit Teilemarkt und Vorführungen.
Traktoren-Verein Büdesheim e.V., Gerhard Bock, Tel. (0 61 87) 9 54 80, Fax: -85 88 od. (01 72) 4 13 40 22, g.bockeurobatterietechnik.de, www.traktorenverein.de

 

15.06.

56291 Utzenhain (ca. 44 km): 4. Oldtimer-Traktoren- und Schleppertreffen.
Bulldogfreunde ´Bienenhaus´, Tel. (0 67 46) 80 39 45, utzer-bulldogst-online.de

 

28.06.-
29.06.

35794 Mengerskirchen-Dillhausen (ca. 52 km): Oldtimer-Traktorentreffen und Bauernmarkt.
Bürgerstiftung Dillhausen, Dieter Marek, Tel. (0 64 76) 13 95, Fax: -41 97 57 od. (01 60) 90 77 75 15, dietewr.marekt-online.de

 

28.06.-
29.06.

64807 Dieburg (ca. 47 km): 8. Schlepper-Schrauber-Treffen auf der Anlage des Dieburger Reitclubs, Messeler Weg 100. Historische Landtechnik zum Anfassen, Kutschfahrten, Ponyreiten.
Dieburger Schlepper Schrauber, Uli Beck, webmasterdieburger-schlepper-schrauber.de, www.dieburger-schlepper-schrauber.de

12.07.-
13.07.

65391 Lorch-Ransel, (ca. 30 km): Großes Kultur- und Gaudifest mit Schleppertreffen im Gewerbegebiet 1. Brot backen, Traktorrundfahrten, Bierbrauen, Schmieden, Heli-Rundflüge, Fussball-WM-Public Viewing.
Landmuseum Ransel, Karl-Heinz Arz, Tel. (0 67 26) 20 88, infoflk-ransel.de

 

19.07.-
20.07.

65468 Trebur-Astheim (ca. 19 km): Oldtimeraustellung für Schlepper, Autos, Motorräder und Stationärmotoren.
IG Oldtimerfreunde Trebur-Astheim, Gerhard Bender, Tel. (0 61 47) 74 96 od. (01 71) 8 04 89 61, gerhardbenderweb.de

Bad Vilbel-Massenheim (ca. 46 Kilometer): 22. Bad Vilbener/Massenheimer Oldtimertreffen der Freiwilligen Feuer wehr an der Erlenwiese. Info: oldtimer@ff-massenheim.de

 

26.07.-
27.07.

65555 Offheim (ca. 39 km): Stoppelfeldfest.
Oldtimerfreunde Offheim, Hubert Perscheid, Tel. (0 64 31) 5 20 20, v-hperscheidt-online.de

 

26.07.-
27.07.

 65558 Kaltenholzhausen (ca. 26 km): Traktortreffen auf dem Moto-Cross Gelände. Eintritt frei.
FFw Kaltenholzhausen, Stefan Heuser, s-heusert-online.de

02.08.-
03.08.

Ursprünglicher Termin 26. & 27. Juli:
65555 Offheim (ca. 39 km): Stoppelfeldfest.
Oldtimerfreunde Offheim, Hubert Perscheid, Tel. (0 64 31) 5 20 20, v-hperscheidt-online.de

 

09.08.-
10.08.

56321 Rhens (ca. 50 km): 10. Clubfest und Oldtimer Schlepper Treffen, Sonderausstellung: Stationärmotoren, Sa: Großfeuerwerk - Rhein in Flammen.
Oldtimer Schlepperfreunde Feldmäuse Rhein Hunsrück, Helmut Lauer, Tel. (0 26 28) 81 05, www.oldtimerschlepperfreunde.de

 

16.08.-
17.08.

65529 Waldems-Niederems (ca. 20 km): Oldtimer und Traktortreffen.
Schlepperfreunde Waldems, Robert Amstutz od. Thilo Rauch, Tel. (0 60 87) 25 23 od. (01 77) 3 61 19 15, thilo-raucht-online.de

 

23.08.-
24.08.

55578 Wolfsheim (ca. 28 km): 6. Oldtimer Traktortreffen & 15-jähriges Vereinsjubiläum. Anreise ab Freitag möglich.
Schlepperfreunde Partenheim/Ingelheim, Thorsten Schrauth, Tel. (0 67 32) 93 69 60 od. (01 60) 98 47 50 33, thorsten.schrauthnrd-online.de

 

Hünfelden-Heringen: Kartoffelfest und Traktortreffen; Programm: Kartoffelernte mit alten Maschinen,Hufbeschlagen, Brennholzverarbeitung

 

23.08.-
24.08.

63546 Hammersbach-Marköbel (ca. 52 km): Die Dampfpflüge kommen! 25 Jahre IGHL und 875 Jahre Baiersröderhof. 26. Brauchtumsveranstaltung der IGHL auf dem Baiersröderhof zwischen Nidderau-Ostheim u. Hammersbach-Marköbel.
Interessengemeinschaft Historische Landmaschinen Wetterau-Main-Kinzig e.V., Rüdiger Witzel, Tel. (01 74) 6 42 59 00, Fax: (0 60 36) 9 83 67 72, witzelighl.de, www.ighl.de

 

24.08.

65597 Hünfelden-Heringen (ca. 28 km): 3. Kartoffelfest mit Oldtimer Traktortreffen an und in der Reitsportanlage.
Freunde historischer Traktoren und Landmaschinen Hünfelden-Heringen, Karl-Heinz Conrad, Tel. (0 64 38) 10 17, traktorfreunde.npage.de

 

29.08.

64409 Messel (ca. 39 km): Bulldogtreffen auf dem Acker am Riedelweg ab 16 Uhr.
Die Bulldog´s Messel, Andreas Faust, Tel. (01 63) 2 54 81 62, infodiebulldogsmessel.de, www.diebulldogsmessel.de

 

29.08.-
31.08.

 35625 Hüttenberg-Reiskirchen (ca. 50 km): 10. Traktor und Oldtimertreffen.
Bulldogs 30 Plus, Karl Stroh, Tel. (0 64 45) 75 19

06.09.-
07.09.

61197 Florstadt-Stammheim (ca. 54 km): 16. Traktortreffen am Bolzplatz.
IG Traktorfreunde Stammheim 1999 e.V., Ralf Bachmann, Tel. (0 60 35) 20 75 43, stammheimer.traktorfreundegmail.com od. Elke Langer, Tel. (0 60 35) 2 07 46 78

 

06.09.-
07.09.

 64823 Groß-Umstadt-Heubach (ca. 54 km): 25 Jahre Lanzfreunde Odw e.V. Bulldog- und Traktorenausstellung, Lanz-Lokomobile, Holzvergaser Bulldog, Stationärmaschinen. Am Festplatz an der Wiesentalhalle.
Lanzfreunde Odenwald e.V, Bernd Wolf, Tel. (0 60 78) 7 17 21 od. (01 71) 6 18 40 55, die5woelfeweb.de, www.lanzfreunde.de

 

13.09.-
14.09.

64832 Babenhausen (ca. 52 km): 12. Oldtimertraktortreffen anl. d. 35 Altstadtfestes bei der FFw. hinter der hist. Stadtmühle mit Kleingeräteausstellung.
Traktorfreunde Babenhausen, Reinhard Geißler, Tel. (0 60 73) 26 85, Fax: -72 52 53 od. (01 71) 2 65 04 07, geruestbau-geisslert-online.de, www.traktorfreunde-babenhausen.de

 

27.09.-
28.09.

63457 Hanau-Grossauheim (ca. 50 km): Grossauheimer Dampftage zusätzlich erstmalige Besichtigungsmöglichkeit des neu geschaffenen Technikparks am Museum Grossauheim.
Förderverein Dampfmaschinenmuseum e.V. & Stadt Hanau, Hans-Werner Doerich, Tel. (0 61 81) 57 43 79 od. (0 69) 8 07 25 93, Fax: (0 69) 8 07 27 06, infofdm-hanau.de, www.fdm-hanau.de

05.10.

65391 Lorch-Ransel (ca. 30 km): Herbst- und Braufest im Gewerbegebiet 1.
Landmuseum Ransel, Karl-Heinz Arz, Tel. (0 67 26) 20 88, infoflk-ransel.de, www.flk-ransel.de

 

26.10.

65385 Rüdesheim am Rhein (ca. 26 km): 5. Oldtimer Traktor- und Nutzfahrzeug-Treffen auf dem Marktplatz mit einer Fahrt durch die Stadt und die Weinberge.
Betreibergemeinschaft Tage des Federweissen, Adolf Störzel, Tel. (0 67 22) 4 09 17 92 od. (01 71) 7 83 55 97, infotage-des-federweissen.de, www.tage-des-federweissen.de

Termine 2. Halbjahr 2014

10.07.14

Liebe Mitglieder des HLD,
liebe Freunde und Gönner des Vereins.

Sommer ist Traktorzeit! Im Moment finden überall im Land Traktortreffen statt und natürlich wollen wir auch einige Besuchen. Deshalb hat Anno Respondeck eine „Terminliste“ zusammengestellt, in der neben den Treffen auch die vereinsinternen Veranstaltungen und Verpflichtungen festgehalten sind.

 

Natürlich werden wir auch kurzfristig den einen oder anderen Termin festlegen – die Mittwochstreffen am Bauwagen eignen sich hierfür hervorragend. Ab 18 Uhr brennt das Lagerfeuer und der Grill ist angeheizt.

 

 

 

Terminkalender des HLD im 2. Halbjahr 2014

12. - 13. 07.2014  Lorch Ransel
Entfernung ca. 30 km. Traktortreffen im Landmuseum mit Traktorrundfahrt und zahlreichen Aktionen im Landmuseum wie Bierbrauen Schmieden, Brotbacken usw.
HLD-Mitglieder, die mitfahren  und übernachten wollen, treffen sich am Samstag, 12. Juli, um 13 Uhr am Parkplatz Speedwaybahn.

19. - 20.07.2014 Trebur-Astheim
Entfernung ca. 19 km, Oldtimer- und Schleppertreffen der IG Oldtimerfreunde Astheim.
Die "Astheimer" kommen immer sehr zahlreich zu unseren Landmaschinentreffen. Besonders die rote Porsche Parade ist ja ihr Markenzeichen. Es wäre also schön, wenn recht viele unserer Mitglieder einen Gegenbesuch abstatten würden, zumal es ja nicht so weit ist. Es ist vorgesehen am Sonntag, 20. Juli, gemeinsam dorthin zu fahren. Näheres bitte telefonisch mit Norbert Müller abstimmen.

23. - 27.07.2014 Diedenbergen
Internationales "Enten-Treffen" (2CV) auf der Speedwaybahn. Das Treffen ist zwar keine Veranstaltung des HLD, aber es sollen um die 300 "Enten" aus ganz Europa kommen. Bestimmt sehenswert.

 

26.- 27.07.2014 Kaltholzhausen
Entfernung ca. 26 km,  Traktortreffen auf dem Moto-Cross-Gelände. Diese Veranstaltung wurde von einigen Mitgliedern bei unseren  Mittwochstreffen empfohlen. Es ist derzeit aber  keine gemeinsame Hinfahrt vorgesehen.

14.08.2014 (Donnerstag) Diedenbergen
Ferienspiele der Stadt Hofheim unter dem Motto "Ein Tag beim HLD". Es werden ca. 20 Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren erwartet. Es wird um zahlreiche Beteiligung und Mitwirkung gebeten, um die "Flöhe zu hüten". Ablauf und Programm werden bei den Mittwochstreffen noch durchgesprochen. Außerdem müssen 20 hungrige Kindermäuler verpflegt werden. Wir sind also dankbar für jede helfende Hand, die an diesem Werktag kommen kann.

16. - 17.08.2014 Waldems-Niederems
Entfernung ca. 20 km, Oldtimer- und Traktortreffen der Schlepperfreunde Waldems. Die "Waldemser"  kommen immer sehr zahlreich zu unseren Landmaschinentreffen. Außerdem sind wir diesem Verein freundschaftlich verbunden. Ein Gegenbesuch sollte demgemäß Verpflichtung sein. HLD-Mitglieder, die im Schäferwagen oder „Schlafwagen“ übernachten wollen, werden voraussichtlich am Samstag, 16. August, fahren. Natürlich sind auch Mitglieder am Sonntag willkommen, da die Entfernung ja mit dem Traktor mühelos an einem Tag bewältigt werden kann.

23. - 24.08.2014 Baiersröderhof in Hammersbach-Marköbel
Entfernung ca. 52 km.  Traditionelles Schlepper- und Landmaschinentreffen der IGHL Wetterau. Diesmal kommen die Dampfflüge wieder. Wer das noch nicht gesehen hat sollte  unbedingt  hinfahren. Aber auch wer diese Technik schon kennt, für den ist es immer wieder ein Erlebnis, die schweren Dampfmaschinen und den 8-Schar Pflug zu sehen. Wer will, kann dort auch mit dem Schäferwagen oder dergl. übernachten. Eine gemeinsame Hinfahrt ist derzeit noch nicht vorgesehen, kann aber abgesprochen werden.

24.08.2014 Hünfelden-Heringen
Entfernung ca. 28 km,  Kartoffelfest mit Traktortreffen an der Reitsportanlage der Freunde historischer Traktoren und Landmaschinen Hünfelden. Eine gemeinsame Hinfahrt ist derzeit noch nicht geplant.

07.09.2014 (Sonntag) Diedenbergen 112-Lauf der Feuerwehr
Die Feuerwehr Diedenbergen führt den schon traditionellen 112-Lauf durch. Wie schon in den vergangenen Jahren, soll der HLD die Veranstaltung durch Streckenposten unterstützen. Da uns die Feuerwehr bei unseren Landmaschinentreffen regelmäßig unterstützt, bitten wir um zahlreiche Teilnahme. Mindestens 12 Personen  sind als Streckenposten erforderlich. Also bitte diesen Termin unbedingt vormerken.

14.09.2014 (Sonntag) Diedenbergen Speedwayrennen
An diesem Tag findet ein Speedwayrennen statt. Wir sind dem MSC verpflichtet, hierbei zu unterstützen. Welche Aufgabe wir übernehmen, wird noch abgestimmt.  Um die Verbindung zum MSC zu pflegen, wird um ausreichende Teilnahme gebeten. Bitte also auch diesen Termin unbedingt vormerken.

20. - 21.09.2014   1. Diedenbergener Pflugtag
Da wir ja dieses Jahr kein Landmaschinentreffen ausrichten, wollen wir als Ersatz einen Pflugtag durchführen. Hierbei erhalten alle Teilnehmer die Möglichkeit, geeignete Pflüge anzuhängen, um eine gerade Furche zu ziehen. Die Veranstaltung wird auf unserem Vereinsgelände und das Pflügen auf einem nahen Acker von Klaus Erhard stattfinden. Da wir zu dieser Veranstaltung auch befreundete Vereine einladen, muss auch Bewirtung und Übernachtung sichergestellt werden. Es ist also einiges vorzubereiten und zu tun, auch wenn es sicher nicht so viel ist, wie bei unseren Landmaschinentreffen. Deshalb bitte also dieses Wochenende für den HLD freihalten.

10. - 11.10.2014  Diedenbergen
Oktoberfest der SG Nassau Diedenbergen. Keine Veranstaltung des HLD aber weithin bekannt und beliebt. Sicher werden auch einige HLD´ler hingehen oder mithelfen.

26.10.2014 Rüdesheim
Entfernung ca. 26 km, Traktor- und Nutzfahrzeugtreffen auf dem Marktplatz. Sicher die letzte Veranstaltung für Traktorfreunde in diesem Jahr.

Rund 350 Besucher bei Diavorträgen zur Alpentour

02.02.14

Plakat DelkenheimEtwa 350 Gäste konnte der HLD bei den beiden Film-Dia-Abenden zur Alpentour 2013 in Diedenbergen und Delkenheim begrüßen. Sie alle verfolgten mit Spannung und Begeisterung der Vorführung der Bilder und Filmausschnitte, die die Teilnehmer unterwegs aufgenommen hatten.

Langanhaltender Beifall am Schluss zeigte, dass die Leistung der fünf HLD Mitglieder anerkannt wurde und die Zuschauer einen schönen und interessanten Abend hatten.

Eine gute Werbung für den Verein.

Mittlerweile gibt es schon eine Reihe von Anfragen, ob die Show auch im kleinen Kreis, beispielsweise in Seniorenkreisen, gezeigt werden kann. Klar, dass wir da nicht "nein" sagen und gerne, wenn es der Terminkalender erlaubt, zusagen.

Clown Gogo baut Zirkuswagen "Modell HLD"

13.12.13

Wagen GogoMit einem selbstgebauten Zirkuswagen geht der österreichische Clown "Gogo" auf große Europatour. Den Bauplan für sein schmuckes fahrbares Zuhause, das standesgemäß von einem Traktor gezogen wird, hat er von der Internetseite des HLD, wo wir über den Bau unserer Wagen berichtet ausführlich berichtet haben.

Auch Clown "Gogo" hat seinen Aufbau auf einem handelsüblichen Hänger installiert und geht damit allen kritischen Fragen der Polizei aus dem Weg.

Interessant ist der zusätzliche Dachreiter, der dem Wagen seinen typischen Zirkus-Charakter gibt.

Seine Tour beginnt im März kommenden Jahres. dann will er Richtung Paris "gaukeln" und auf der Straße spielen. An Pfingsten will er in der französischen Landeshauptstadt auftreten. Dann soll es über Südfrankreich und Italien zurück nach Wien gehen, wo er im August wieder sein will.

Auch Wolf Hummer, wie "Gogo" in seinem bürgerlichen Leben heißt, wird im Internet über seine Reise berichten - Ehrensache, dass wir ihn auf der Reise seines Lebens in "unserem Wagen" begleiten werden.

Schon jetzt, lieber "Gogo", eine gute Fahrt. Schade, dass Diedenbergen nicht auf Deiner Strecke liegt. Wie wäre es mit einem Besuch unseres Landmaschinenfestes am ersten Augustwochenende 2015? - Kinder, die sich über Dich freuen würden, gibt es da allemal genug!

Weitere Bilder vom Cown-Wagen gibt es hier zu sehen. Und wer sich die Seite von "Gogo" ansehen will, der kann das hier tun.

Pflügen mit historischen Maschinen

08.12.13

Pflügen Lanz"E graad' Forch' ziehe" - darauf legten die Bauern schon immer einen großen Wert - egal, ob der Pflug mit Pferden oder mit einem Traktor gezogen wurde.

Heute ist das relativ einfach - die moderne Technik macht es möglich, dass der Traktor wie von Geisterhand gesteuert  an einem GPS-Lineal den Acker überquert.

Vor einigen Jahrzenten war das aber noch anders: Die relativ kleinen Traktoren wurden von der anhängenden Schar hin und her gerissen und man musste das Lenkrad fest und den Horizont genau im Auge behalten, wollte man ein Ergebnis haben, das sich sehen lassen konnte.

Wie schwer es ist, mit einem solchen Zweischar-Pflug "e graad Forch' zu ziehe' " das haben einige Vereinsmitglieder selbst ausprobiert und ganz spontan einen "Pflugtag" organisiert.

Zum Einsatz kamen Lanz-Traktoren sowie ein Hanomag von Dieter Engel und Gerd Brunzendorf sowie Traktoren weiterer HLD-Mitglieder.

Hier kann man Bilder vom "Spontan-Pflugtag" sehen.

 

Im nächsten Jahr soll dieses Experiment wiederholt werden - allerdings in einem etwas größeren Umfang, denn wir werden befreundete Vereine einladen, mit uns gemeinsam eine ordentliche Scholle auf den Acker zu legen.

Oldtimer-Blog mit vielen Informationen

15.11.13

Mit historischen Pflügen befasst sich ein aktueller Beitrag im "Oldtimer-Blog". Die Seite ist eine echte Fundgrube, für alle, die sich gerne mit alten Traktoren und Landtechnik aus früherer Zeit befassen.

Der Tipp auf diese Seite kommt von Anno Respondeck. Wer weitere gute Traktor-Seiten kennt, kann sich gerne bei uns melden - schließlich ist der Winter lang und unsere Lieblinge sind ja im Winterschlaf.

Dieser Link führt direkt auf die Seite.

Das HLD-Kalenderblatt

27.05.14

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Vereinsmitglieder,

liebe Freunde und Gönner des Vereins,

eigentlich sollte es für den Juni gar keinen Monatsbrief geben. Das hat mehrere Gründe: Zum einen tickt die Vereinsuhr im Moment ein wenig langsamer. Klar, in diesem Jahr gibt es kein Traktorfest. Zum anderen erfordert das Schreiben und das Sammeln der Informationen ziemlich viel Zeit - und die habe ich im Moment einfach nicht. Der Monatsbrief wird deshalb zukünftig in unregelmäßigen Abständen erscheinen.

Unser Vereinsmitglied Johann Wirschinger ist einer der Organisatoren des Weinerlebnisweg-Festes in den Hochheimer Weinbergen am 14. und 15. Juni. Da wird für alle, die gerne mal einen guten Schluck nehmen, allerhand Programm geboten. Wenn schönes Wetter ist – und davon gehen wir einmal fest aus – kommen einige tausend Besucher. Johann steht mit seinem Weinstand in der Nähe der Kleintierzuchtanlage in Hochheim und würde sich freuen, wenn der HLD mit einigen seiner Traktoren das Fest bereichern würden. Ein schöner Lanz oder Eicher ist immer ein Hingucker und auch ein Kramer oder ein IHC wecken bei vielen älteren Besuchern schöne Erinnerungen. Wer Johann unterstützen kann, setzt sich bitte direkt mit ihm unter der Rufnummer 015207461986 oder 06146 84353 in Verbindung.

Auf vielfachen Wunsch organisieren wir ein Familienwochenende an der Lahn vom 13. bis 15. Juni. Wir haben ein privates Grundstück in Villmar, direkt an der Lahn. Zwar gibt es dort kein Trinkwasser und auch das stille Örtchen muss noch organisiert werden, aber wir sind unter uns und müssen nicht auf einem überfüllten Campingplatz logieren. Wer will, übernachtet im Schäferwagen, der Rest bringt einfach ein Zelt mit. Wer mitfahren möchte, meldet sich bitte bei Holger Müller unter der Rufnummer 017641674966. Eine Anmeldung ist unbedingt notwendig, damit wir die Vorbereitungen treffen können.

Ansonsten treffen wir uns jeden Mittwoch ab 18 Uhr am Bauwagen auf dem Vereinsgelände.

Hinweisen wollen wir noch auf das Deponieparkfest in Wicker am 4. und 5. Juli. Wir wollen gerne dorthin einen Ausflug mit den Schleppern machen. Abfahrt ist um 10 Uhr am Sonntag, 5. Juli, ab Vereinsgelände.

Am 5.Juli findet auch der Aktionstag der Jugendfeuerwehr Diedenbergen statt. Anno hat zugesagt, dass wir dort den Getränkestand ab 10 Uhr besetzen. Helfer melden sich bitte direkt bei Anno unter der Rufnummer 015117738045.

Die nächsten Treffen in unserer Nähe findet Ihr nachfolgend. Geplant haben wir, das Schleppertreffen in Lorch-Ransel zu besuchen. Wer Interesse hat, mit dem Traktor das Fest zu besuchen, meldet sich bei Siggi Schneider unter der Rufnummer 0177 7532864. Wir planen dort eine Übernachtung ein.

 

01.06.

65375 Oestrich-Winkel (ca. 18 km): Oldtimer-Schleppertreffen zum Oestricher Dippemarkt ab 10 Uhr; Schlepperkorso ab 14 Uhr durch Oestrich-Winkel und die Weinbergsgemarkung.
Stadtverwaltung Oestrich-Winkel, Elfriede Rühl, Tel. (0 67 23) 99 20, Fax: -99 21 59, infooestrich-winkel.de, www.oestrich-winkel.de

 

07.06.-
09.06.

56377 Schweighausen (ca. 42 km): Oldtimer Traktoren Treffen. Oldtimerautos und Motorräder herzlich willkommen.
Club hist. Landmaschinen&Geräte Rhein/Lahn e.V., Bernd Rotard, Tel. (0 26 04) 63 08, Fax: -18 19 od. (01 70) 3 40 13 09, bernd.rotardfreenet.de

28.06.-
29.06.

64807 Dieburg (ca. 47 km): 8. Schlepper-Schrauber-Treffen auf der Anlage des Dieburger Reitclubs, Messeler Weg 100. Historische Landtechnik zum Anfassen, Kutschfahrten, Ponyreiten.
Dieburger Schlepper Schrauber, Uli Beck, webmasterdieburger-schlepper-schrauber.de, www.dieburger-schlepper-schrauber.de

12.07.-
13.07.

65391 Lorch-Ransel, (ca. 30 km): Großes Kultur- und Gaudifest mit Schleppertreffen im Gewerbegebiet 1. Brot backen, Traktorrundfahrten, Bierbrauen, Schmieden, Heli-Rundflüge, Fussball-WM-Public Viewing.
Landmuseum Ransel, Karl-Heinz Arz, Tel. (0 67 26) 20 88, infoflk-ransel.de

 

Wir wünschen allen einen schönen, sonnigen Juni!

 

Der Vorstand

Das HLD-Kalenderblatt

20.05.14

Kalenderblatt Mai

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Mitglieder des HLD,

liebe Freunde und Gönner des Vereins,

etwas später als üblich, dafür gleich auch für den Monat Juni erscheint der Mai-Rundbrief des HLD.

Die schlechte Nachricht zuerst: Unser Projekt „Wiederaufbau des historischen Sägewerkes“ ist gescheitert. Endgültig. Es ist uns nicht gelungen, zu annehmbaren Konditionen das hierfür erforderliche Grundstück zu erwerben. Wir haben in den letzten beiden Jahren eine ganze Reihe von Gesprächen mit der Hessischen Landgesellschaft, der Stadt Hofheim und anderen Partnern geführt. Das Ergebnis war ziemlich ernüchternd: Die Stadt verfügt nicht über ein entsprechendes Gelände, die Preisvorstellungen der Landgesellschaft liegen weit jenseits von Gut und Böse. Irgendwann muss man dann sagen: „Es hat keinen Sinn, wir machen Schluss!“- Und genau das hat der Vorstand jetzt gemacht.

Und wie geht es weiter? – Wir werden versuchen, einen Interessenten zu finden, der das gut erhaltene Sägegatter, die Transmissionen, die Loren und die Schienen wieder aufbaut und das alte Sägewerk mit seiner archaischen Technik wieder zum Leben erweckt und für die Nachwelt bewahrt. Leicht wird das sicher nicht, denn die Zahl der Vereine, die eine solche Aufgabe stemmen können, dürfte an einer Hand abzuzählen sein. Und wenn wir keinen Käufer finden? - Ja, dann wird die Rarität den Weg alles Irdischen gehen – ins Feuer…

Jetzt Erfreulicheres: Unser Bauwagen hat sich als Mittwochstreff bewährt. Regelmäßig, (mit einer Ausnahme, der Wetterbericht hatte Unwetter gemeldet, deshalb sind wir in die Gaststätte ausgewichen), sind die Mittwoche auf dem Vereinsgelände ein schöner Treff. Das soll jetzt in den Sommermonaten dauerhaft so bleiben. Ab 18 Uhr brennt das Lagerfeuer.

Die Ausfahrt am 4.Mai hatte sich offensichtlich nicht so richtig herumgesprochen und deshalb war die Teilnahme eher etwas dürftig. Stattdessen werden wir vom 12. bis 16. Juni ein Familienwochenende an der Lahn durchführen. Die Anfahrt erfolgt mit Traktoren und PKW. Wir können auf einem privaten Grundstück direkt an der Lahn campieren. Das hat Vor- und Nachteile: Einerseits sind wir unter uns und müssen nicht auf einem überfüllten Campingplatz die Nächte verbringen. Andererseits gibt es nur ein „sibirisches Klo (zwei Prügel – einer zum drauf sitzen, einer zum Wölfe verjagen…) und kein fließendes Wasser. Aber auch dafür gibt es Lösungen. Für die Kinder und Sportbegeisterte können wir Kanus mitnehmen. Wer mitfahren möchte, meldet sich bitte unbedingt bis 1.Juni bei Holger Müller, damit wir planen können.

Vereinsgelände und BMX-Bahn brauchen eine Pflege. Wir werden am 24.Juni diesen Pflegetag durchführen. Wer zupacken kann, meldet sich bei Holger Müller. Wer Werkzeug mitbringen kann – benötigt werden Astscheren, Freischneider und Rasenmäher – wird gebeten, dieses mitzubringen.

Nächste Termine:

18. Mai:          Brau-und Backfest in Lorch Ransel, http://www.flk-ransel.de/

1. Juni:           Traktortreffen in Oestrich-Winkel, www.oestrich-winkel.de

7. Juni            :           Traktortreffen in Schweighausen, www.schweighausen-taunus.de

 

Wir freuen uns auf viele schöne gemeinsame Stunden.

 

Der Vorstand

Das HLD-Kalenderblatt

04.04.14

Liebe Mitglieder des HLD,
liebe Freunde und Gönner des Vereins,

das ist ein traumhafter Start in den Frühling: Sonnenschein und angenehme Temperaturen – da juckt es dem Oldtimertraktoristen in den Fingern. Der Zündschlüssel muss ins Schloss und dann kann die erste Runde gefahren werden…

Mit Beginn der warmen Jahreszeit treffen wir uns ab sofort immer mittwochs auf dem Vereinsgelände. Wir haben jetzt die Möglichkeit, bei Regen in den fast komplett ausgebauten Bauwagen auszuweichen. Norbert und Holger Müller haben ganze Arbeit geleistet: Der Wagen hat eine gemütliche Sitzecke und als absoluten Luxus einen antiken Küchenherd. Auf ihm werden wir von Zeit zu Zeit ein leckeres „HLD-Menü“ brutzeln oder kochen. Inoffiziell haben wir den Bauwagen einem kleinen Grillfest am Mittwoch, 2.April,in Betrieb genommen. Wir haben sozusagen „Richtfest“ gefeiert, denn es ist noch einiges zu machen: Die stabile Eckbank – von Norbert gezimmert – braucht noch bequeme Sitzauflagen und die Einrichtung soll noch kompetiert werden. Strom gibt es schon – der Kühlschrank in der kleinen Küche hat seine Bewährungsprobe bestens bestanden.

Am Sonntag, 6. April, findet das Leistungspflügen in Steinau statt. Einige Mitglieder fahren dort hin, nicht zuletzt, um auch für unsere eigene Veranstaltung im Spätsommer zu „kibitzen“. Wer sich kurzfristig entschließt, ebenfalls nach Steinau zu fahren kann sich mit Rudi Noll, Rufnummer 06122-12196, oder Johann Wirschinger, Rufnummer 06146-84355, in Verbindung setzen.

Unser Mitglied Klaus Erhard feiert am Donnerstag, 17. April, Geburtstag. Gefeiert wird in der Scheune des Reiterhofes und er würde sich freuen, wenn wir ihn an diesem Tag besuchen. Wir treffen uns um 18 Uhr auf dem Vereinsgelände. Wenn es das Wetter irgendwie zulässt, fahren wir mit den Traktoren!

Hilfe braucht der Vorstand beim Quadrennen des MSC am Sonntag, 27. April. Benötigt werden sechs Helferinnen und Helfer für einen Dienst in der Innenbahn. Das ist keine körperlich schwere Arbeit und kann von jedermann übernommen werden. Meldungen bitte an Norbert Müller.

In eigener Sache: Für unsere Internetseite „Gewußt wo…“ benötigen wir noch Adressen von Firmen oder Lieferanten, mit denen die Traktorbastler unseres Vereins gute Erfahrungen gemacht haben. „Wo gibt es Lager? Wer hat passende Dichtungen? Wo gibt es einen Spezialisten für Einspritzpumpen?“ Mit der geplanten Seite können wir sicherlich vielen Vereinskollegen bei der Restaurierung oder Unterhaltung ihrer Fahrzeuge helfen. Also her mit den Adressen und Tipps!!! Einfach Mail an info@historische-landmaschinen-diedenbergen.de schicken.

Einen schönen Frühlingsanfang wünscht Euch allen

Der Vorstand

 

 

 

 


Ältere Monatsbriefe zum Nachlesen

Lernen, wie man Traktoren restauriert

07.08.14

Anno Resondeck FahrzeugakademieTechnik wird beim HLD schon immer groß geschrieben. Insbesondere die außerordentlich aktive Schraubergruppe um unseren 1. Vorsitzenden kümmert sich intensiv um die Instandhaltung von Maschinen und Traktoren. Da werden nicht nur unsere vereinseigenen Maschinen gewartet und repariert, sondern auch die von Vereinsmitgliedern, die dafür nicht die Möglichkeiten haben. Es werden Kupplungen ausgetauscht, Bremsen erneuert, Getriebe und Achsen abgedichtet, aber auch Motoren überprüft und teilweise vollständig überholt. Hierzu steht eine vereinseigene Werkzeugausstattung zur Verfügung, die je nach Bedarf laufend ergänzt wird

 Aber nicht nur die praktische Arbeit wird geleistet, sondern es wird auch versucht, die theoretischen Grundlagen der Motoren und Getriebetechnik zu erläutern. Die im Winterhalbjahr stattfindenden Technikabende waren dazu immer gut besucht und haben großen Anklang gefunden.

 Da man immer etwas dazu lernen kann, hat der 1. Vorsitzende in der Zeit vom 21. bis 24. Juli  dieses Jahres einen Lehrgang zum „Instandsetzen von Oldtimer Schleppermotoren“ an der Fahrzeugakademie in Schweinfurt besucht. Als Ausbilder war Thomas Geis tätig, der den Lesern der Zeitschrift „Oldtimer Traktor“ sicher aus zahlreichen Fachveröffentlichungen bekannt ist. Thomas hat den 12 Lehrgangsteilnehmern nicht nur alle Einzelteile der Dieselmotoren gezeigt und erläutert, sondern aus seiner jahrzehntelangen Praxis zahlreiche Tricks gezeigt, wie man die Arbeit mit einfachsten Mitteln besser und leichter ausführen kann.

Durch die Lehrgangsteilnehmer wurden vier Motoren (Unimog 4 und 6 Zylinder, ein Ford Diesel und ein Mercedes Lkw Motor) vollständig auseinandergenommen. Die Einzelteile wie Kurbelwelle, Zylinder, Kolben, Einspritzpumpen und Einspritzdüsen wurden vermessen und/oder geprüft, um abzuschätzen, ob sie in einer Fachwerkstatt überholt werden müssen oder ob einfache Instandsetzungsarbeiten durch die Schrauber ausreichend sind. Schließlich musste alles wieder zusammengebaut werden. Als Test mussten zum Abschluss die Motoren wieder laufen.

An einem Porsche-Diesel Junior-wurden Kompressionsdruckmessungen und Öldruckprüfungen vorgenommen. Es wurde ein sehr umfangreiches Programm innerhalb der 4 Tage den Teilnehmern nahe gebracht, wobei 70% praktische Arbeit in den Gruppen war. Insgesamt also ein sehr guter Lehrgang für „aktiven Schrauber“, der nur bestens weiterempfohlen werden kann.

 Wer sich die Bilder vom Lehrgang ansehen möchte kann dies im Bereich Bildergalerien oder hier tun.

HLD-Wochende in Villmar an der Lahn

31.05.14

GrundstückvillmarEin großes Grundstück ganz alleine für uns, direkt an der Lahn, herrlich beschattet von alten Bäumen und mit einer eigenen Anlegestelle für Kanus - das ist das Ziel unserer Familienfreizeit vom 13.bis 15.Juni. Genug Platz für viele Traktoren, Schäferwagen, Wohnwagen und Zelte. Und dann gibt es, ganz in der Nähe, ein verwunschenes Häuschen für dringende Bedürfnisse…

Wer an diesem Wochenende mitfahren möchte, meldet sich bitte bei Holger Müller (017641674966) an. Das ist wichtig, denn wir müssen etwas Infrastruktur mitnehmen.

Wir sprechen die Fahrtroute und die Abfahrtszeit kurzfristig ab.

Hier einige Hinweise:

Es gibt auf dem Platz kein Trinkwasser (auch nicht in der Nähe). Deshalb muss jeder einen eigenen Wasservorrat mitbringen.

Jeder sorgt füÖrtchen in Villmarr seine eigenen Getränke und auch sein Essen. Einen Grill und Kohle bringen wir mit. In Villmar gibt es einen REWE und auch einen guten Bäcker. Der hat allerdings am Sonntag geschlossen.

Die Zufahrt zum Grundstück ist durch die Wasserbehörde mit einem Sperrpfosten gesperrt. Wir müssen dafür sorgen, dass der Weg für Dritte nicht befahrbar ist. Das heißt, dass wir nicht dauernd hin und her fahren können und in Gruppen anreisen müssen.

Treffpunkt für alle, die nachkommen, ist die Marmorbrücke von Villmar. Dort gibt es Platz zum Parken. Wir holen nach einem Anruf die Gruppe ab. Die Telefonnummern teilen wir den Teilnehmern vor der Fahrt rechtzeitig mit.

 

Wir freuen uns auf ein schönes HLD-Wochenende!

Der Vorstand

Der Herrgott muss ein Treckerfahrer sein …

08.08.13 Schönstes Sommerwetter beim 11. Landmaschinentreffen des HLD

Na, über das Wetter können wir uns wirklich nicht beklagen. Zwei Tage eitel Sonnenschein beim diesjährigen Landmaschinentreffen auf der Speedwaybahn, mehr als 350 Traktoren, einige tausend Besucher und ganz viel Lob für eine super Organisation – eine Bilanz, die sich sehen lassen kann und auf die man im Verein auch zu Recht stolz ist.

Mehr als 120 Helferinnen und Helfer aus dem HLD und befreundeten Vereinen haben dafür gesorgt, damit das zweitägige Bulldog-Festival stattfinden konnte. Bereits am Mittwoch vor der Eröffnung war mit dem Aufbau begonnen worden. Und auch nach dem Fest am Sonntag waren viele fleißige Heinzelmännchen unterwegs, um wieder „Klar Schiff“ zu machen. Dafür allen Beteiligten – vor allem aber Norbert Müller, der die ganze Zeit die Fäden fest in der Hand hielt und selbst in turbulenten Momenten den Überblick bewahrte, ein „Herzliches Dankeschön“!!!

Von den Besuchern haben wir wieder viel Lob erhalten – nicht zuletzt von Bürgermeisterin Gisela Stang, Ortsvorsteher Klaus Ernst und vom Ersten Stadtrat Wolfgang Exner. Sie haben sich ganz offensichtlich im Kreis der Traktorfreunde sehr wohl gefühlt. Besonders gut angekommen ist das mitreißende Konzert der„Purling Brooks Band“ am Samstagabend und der sehr abwechslungsreiche Auftritt der Wallauer Ländchesmusikanten, die ja mittlerweile ein fester und sehr beliebter Programmpunkt der Veranstaltung sind, am Sonntagmorgen.

Auch das Schaudreschen und der Traktorlaufsteg waren echte Publikumsrenner und lockten Zuschauer in großer Zahl an. Diesmal konnten wir an zwei Dreschmaschinen gleichzeitig zeigen, wie die Technik funktionierte und auf dem „Treckerlaufsteg“ stellte Anno Respondeck viele Raritäten vor.

Kurzum: Ein klasse Fest!

Eine Auswahl von Bildern zum Landmaschinentreffen 2013 gibt es hier. Unser Dank gilt unserem Vereinsmitglied André Seuberth, der uns mehrere hundert Fotos zur Verfügung gestellt hat - leider etwas zu viel für diese Seite. Aber es gibt ja noch die Jahreshauptversammlung und da werden wir sie alle zeigen - versprochen!

Historische Landmaschinen stürmen den Gotthard-Pass

12.07.13 Alpentour 2013 - Tourberichte live

Gotthard-SchluchtWir haben unsere Homepage aufgeräumt und die Tagesberichte unserer Ausfahrt im Bereich "Ausfahrten - Gotthard-Tour 2013" archiviert. Wenn Sie hier klicken, kommen Sie direkt zu den Seiten der Tour.

Wir danken an dieser Stelle allen, die uns im Netz jeden Tag auf diesem Abenteuer begleitet haben.

Einige haben uns auch ins Gästebuch geschrieben. Wer die Beiträge lesen oder selbst etwas schreiben will, der kann das hier tun.

Kreative Altreifenverwendung

17.06.14

Oles TeichWas machen mit alten Treckerreifen?

Ja, da hat Oles alter LANZ D2016 in Delkenheim neue Schuhe bekommen und der Reifenhändler preist die Entsorgung der alten Reifen zu einem mächtigen Tarif an.
Da Ole keine Lust hatte, nochmals ordentlich in die Schlepperkasse zu greifen, nahm er die alten Schlappen mit nach Hause. Ein wenig spielte da auch mit, das es die Originalbereifung von 1955 ist, also der Bulldog auf diesen Pneus das Werk in Mannheim verlassen hat und seine Liebste diese auch gerne behalten wollte.

Doch was macht man nun mit so einem Haufen runden Gummis? Kreativ, wie Frauen nun mal sind, schlug sie vor, einen Teich zu bauen: Und so wurden die beiden Reifen übereinandergelegt, eine Betonmisch-Wanne und ein Baueimer in die Reifen gestellt. Nun füllten sie den Hohlraum zwischen Wanne, Eimer und Schlepperreifen mit Blumenerde auf und bepflanzten diese. Jetzt kam noch Kies in Eimer und Wanne und diese wurden mit Wasser gefüllt.
Als "Sahnehäubschen" noch ein paar Wasserpflanzen setzen, etwas Deko und "Voila"....fertig ist der Teich.

Sehr zur Nachahmung empfohlen.

Richtfest am Bauwagen

26.03.14

LagerfeuerSie haben in den letzten Wochen geschraubt, gesägt und gehämmert. Einen alter Küchenofen nach Diedenbergen geschleppt, die Zufahrt auf dem Vereinsgelände geschottert und Stromleitrungen verlegt...

Holger und Norbert Müller haben zusammen mit einer ganzen Reihe fleißiger Helfer in den letzten Wochen den Bauwagen zu einem schönen Vereinstreff ausgebaut. Noch ist einiges zu tun - aber, das was bislang entstanden ist, lässt sich sehen.

Richtfest wird gefeiert am Mittwoch, 2. April, im rollenden Vereinsheim des HLD auf dem Vereinsgelände. Ab 18 Uhr serviert Vereinskoch ein Überraschungsmenue und auch für Getränke ist gesorgt.

Bauwagen als Vereinstreff

04.11.13

BauwagenEin Dach über dem Kopf - das war bei den sommerlichen Mittwochstreffen immer wieder einmal Thema - besonders dann, wenn es gerade mal wieder regnete.

Tatsächlich ist die Scheune ja bis unter das Dach mit Gerätschaften vollgepfopft und in der Werkstatt stehen der vereinseigene Traktor, der Rasenmäher und eine ganze Reihe weiterer Gegenstände, die viel Platz brauchen. Da ist es etwas zu eng, um noch gemütlich zusammen zu sitzen.

Irgendwann kam einmal die Idee auf, einen größeren Bauwagen zu beschaffen. Vielleicht mit etwas Platz für eine kleine Küche, einem langen Tisch und natürlich auch gemütlichen Bänken.

Gut dass Norbert und Holger die Augen aufgehalten haben: In Bierstadt, also praktisch vor der Haustüre des HLD sind sie fündig geworden. Dort musste ein Gartenbesitzer seine fahrbare laube abgeben. Die erste Inspektion war mehr als zufriedenstellend: Der Wagen ist in einem sehr guten Zustand. Das Dach ist dicht, die Reifen neu, die Beplankung hat keine Schäden. An der Inneneinrichtung muss etwas gebastelt werden, aber für die kalten Tage gibt es sogar eine Heizung und sogar eine Kochgelegenheit. Der Preis war heiß - also wurde das Schnäppchen kurzerhand mit dem Traktor von Klaus Erhardt nach Diedenbergen gezogen.


Der Vorstand wird in seiner nächsten Sitzung den Ankauf beraten und wenn der Beschluss gefasst ist, werden wir bald uns noch viel öfter als bisher auf dem Verreinsgelände zum gemütlichen Plausch treffen.

Saisonauftakt 2013 beim HLD

06.05.13 Fahrendes Landmaschinenmuseum trifft auf alte Mühlentechnik

Saisonauftakt 2013

Strahlender Sonnenschein, angenehme Temperaturen, ein sehenswertes Ziel und 21 betagte Traktoren - das war der Saisonauftakt 2013 des Vereins Historische Landmaschinen Diedenbergen. Mit dabei alte Traktoren vieler namhafter Hersteller, sogar ein sorgfältig restaurierter Lanz aus dem Jahr 1936 - ein fahrendes Museum der Landtechnik.

Die Fahrt führte durch eine herrliche Frühlingslandschaft mit blühenden Obstbäumen und leuchtend gelben Rapsfeldern über Wallau, Delkenheim, Hochheim und Kostheim nach Ginsheim zur dortigen Schiffsmühle, einem schwimmenden Museum, das die über Jahrhunderte entwickelte Technik des Getreidemahlens eindrucksvoll zeigt. - Alte Landtechnik trifft noch ältere Mühlentechnik.

Der Vorsitzende des Vereins Historische Schiffsmühle Ginsheim Herbert Jack hatte es sich nicht nehmen lassen, zusammen mit einem Kollegen die Führung zu übernehmen. Und es war für die Landmaschinenfreunde spannend und lehrreich zugleich, zu erfahren, wie aus dem Korn nach vielen Arbeitsgängen Mehl wird. Ein wenig Erfahrung mit dem Getreide haben die Diedenbergener schon - schließlich besitzen sie selbst eine ganze Reihe von Erntemaschinen, darunter einen der ersten selbstfahrenden Mähdrescher aus den 50er Jahren. Und beim den alljährlichen Landmaschinentreffen am ersten Augustwochenende sind die Vorführungen mit den alten Dreschmaschinen einer der Publikumsmagnete.

Besonders aufmerksam verfolgte man die Geschichte des Wiederaufbaus der Schiffsmühle von Ginsheim. Schließlich hat man selbst ein ähnliches Projekt in der Planung: Die Rekonstruktion eines Sägewerks aus den 30er Jahren. Ein recht aufwändiges Unterfangen und gerade deshalb waren die Erfahrungen der Ginsheimer Mühlenrekonstrukteure von ganz besonderer Bedeutung.

Mit einem "herzlichen Dankeschön" verabschiedeten sich die HLD-Mitglieder von Herbert Jack und seinen ehrenamtlichen Mitarbeitern, die rund zwei Stunden lang alle Fragen der Gruppe geduldig und fachkundig beantwortet hatten. Danach ging es auf die Rückreise nach Diedenbergen - nicht ohne allerdings das Oldtimertreffen in Flörsheim zu besuchen. Auch hier verfolgten viele Zuschauer die Einfahrt auf das Veranstaltungsgelände und bestaunten die gut gepflegten Fahrzeuge der HLD-Mitglieder.

Mit einem gemütlichen Grillabend endete der Saisonauftakt 2013 auf dem Vereinsgelände.

Eine Bildergalerie, die wir Markus Respondeck und Ole Schütz verdanken, gibt es hier.

HLD spendet für die Jugendfeuerwehr

10.07.14

FeuerwehrspendeSchon seit seinem Bestehen war es ein besonderes Anliegen des HLD, den freundschaftlichen Kontakt zu den Diedenbergener Vereinen zu pflegen und auszubauen. Einen besonderen Stellenwert hat hierbei die örtliche Freiwillige Feuerwehr, da diese uns bei unseren jährlichen Landmaschinentreffen personell unterstützt und auch sonst mit Geräten aushilft.

 Die Feuerwehr Diedenbergen hatte am Sonntag, 06.07.,einen Aktionstag durchgeführt, um neue Mitglieder für ihre Jugendfeuerwehr und ihre neu gegründete Minifeuerwehr (Löschmäuse) zu werben. In diesem Zusammenhang wurde der HLD gebeten, während dieser Veranstaltung die Getränkeausgabe zu übernehmen. Natürlich haben wir da gerne zugesagt.

Geplant war, dass der HLD den Getränkeverkauf auf eigene Rechnung durchführen sollte. Nach kurzer Abstimmung im Vorstand haben wir jedoch beschlossen, den Gewinn der Jugendfeuerwehr zu spenden. So konnte der stellvertretende Vorsitzendr Norbert Müller am Ende der Veranstaltung einen Betrag von knapp 200 € an den Vertreter der Jugendfeuerwehr Diedenbergen übergeben, der von dieser Spende sichtlich überrascht war. Die Übernahme des Dienstes und die Spende haben sicherlich dazu beigetragen, das schon immer gute Verhältnis zwischen HLD die und Feuerwehr Diedenbergen zu festigen.

Einladung zur Jahreshauptversammlung

22.02.15

Achtung

Zur ordentlichen Mitgliederversammlung nach § 7 der Vereinssatzung wird hiermit fristgerecht eingeladen. Sie wird am

 

Freitag, 27. März 2015 um 19.30 Uhr

 

im Feuerwehrgerätehaus Diedenbergen, Wickerer Weg 9, 65719 Hofheim stattfinden.

 

Die nachfolgende Tagesordnung ist vorgesehen:

 

  1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Protokoll der Mitgliederversammlung 2014
  3. Jahresbericht des 1. Vorsitzenden und Ausblick auf das Jahr 2015
  4. Bericht der Kassiererin
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Entlastung von Kassiererin und Vorstand
  7. Wahl eines Wahlleiters
  8. Wahl des Vorstandes
    a) Vorsitzende(r)
    b) Stellvertr. Vorsitzende(r)
    c) Kassierer(in)
    d) Schriftführer(in)
    e) 3 Beisitzer
    f)  2 Kassenprüfer
  9. Bericht zum 11. Landmaschinentreffen am 11. und 12. Juli in den Weilbacher Kiesgruben

10.  Bericht zu Grundstücksfragen

11.  Bericht zum Sägewerk

12.  Anträge

13.  Verschiedenes

 

Anträge der Mitglieder werden bis spätestens 20. März 2015 an den 1. Vorsitzenden schriftlich erbeten. Eilanträge können mündlich unmittelbar beim Punkt „Verschiedenes“ eingebracht werden. Stimm- und antragberechtigt sind alle Mitglieder des HLD. Freunde und Gönner des Vereins sind ebenfalls herzlich eingeladen, haben aber kein Stimmrecht.

 

Für den Vorstand

 

gez. Respondeck

 

Monatsbrief März

06.02.15

Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner des HLD,

die ersten Sonnenstrahlen lassen den nahen Frühling erahnen -  Zeit also, die neue Saison vorzubereiten. Beim nächsten Monatstreffen am Mittwoch, 4. März, ab 18 Uhr im Reiterhof Erhardt in Weilbach gibt es sicherlich genügend Gelegenheit, die eine oder andere Aktion zu planen.

Wie schon bereits auf unsrer Homepage ersichtlich, werden wir am 27. März um 19 Uhr im Feuerwehrgerätehaus unsere diesjährige Jahreshauptversammlung durchführen. Ganz abgesehen davon, dass es ja jede Menge Neuigkeiten gibt, die sicherlich diskutiert werden müssen, wird auch der Vorstand für die nächsten beiden Jahre gewählt. Ein wichtiges Treffen also, das wir uns alle im Terminkalender vormerken sollten.

Aus bekannten Gründen werden wir in diesem Jahr unser traditionelles Landmaschinentreffen nach Weilbach verlegen. Der Vorstand hat sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht, denn wir wissen aus Erfahrung und vielen Gesprächen, dass die Traktorfreunde gerne nach Diedenbergen gekommen sind und sich den angestammten Termin fest eingeplant hatten. Gleichzeitig mit der Änderung des Veranstaltungsortes – wir werden zusammen mit dem 6. Historischen Kipper- und Baggertreffen in den Weilbacher Kiesgruben feiern – mussten wir auch den Termin verlegen. Nicht das erste Wochenende im August, sondern am 11. und 12. Juli werden wir das 12. Landmaschinentreffen veranstalten. Viel Neues, aber damit auch eine große Chance, unser Treffen neu auszurichten und neue Impulse zu setzen. Unmittelbar nach der Entscheidung haben wir mit der Öffentlichkeitsarbeit begonnen, um den neuen Veranstaltungsort und den neuen Termin bekannt zu machen. Neben den örtlichen Medien haben wir auch die Fachpresse – vor allem Schlepperpost und Oldtimer-Traktor – informiert sowie die erreichbaren Terminkalender „gefüttert“, damit sich unsere Besucher rechtzeitig einstellen können.

Vorbereitet hat der Vorstand bereits den Vereinsausflug am Sonntag, 26. April, in das Holz- und Technikmuseum Wettenberg. Anmeldungen nimmt Frank Dietrich unter der Rufnummer 06192-23214 entgegen. Wir bitten um baldige Rückmeldung.

In der Anfangsphase der Planung befinden sich auch die Saisoneröffnungsfahrt, die wir am Sonntag, 17. Mai, durchführen werden, und natürlich auch die diesjährige Schäferwagen-Mehrtagesfahrt. Auch hier liegt der Termin schon fest. Start ist am Samstag, 5. September, und wir werden spätestens am Mittwoch 16. September, wieder in Diedenbergen sein. Das Besondere: Wir werden an der Traktorwallfahrt in das Kloster „Vierzehnheiligen“ teilnehmen. Diese Wallfahrt zu den 14 Nothelfern ist ein ganz besonderes Ereignis. Wer sich schon mal informieren will: http://www.vierzehnheiligen.de/de/index.php. Die Route führt kreuz und quer durch das Frankenland und dabei werden wir sicherlich auch die eine oder andere Brauerei ansteuern. Wer mitfahren möchte, meldet sich bitte bei Siggi Schneider.

Auch im März werden wir uns wieder ab 18.30 Uhr mittwochs zu den lockeren Stammtischen im Gasthaus „Friedemann“ treffen. Gäste sind natürlich jederzeit willkommen.

Hier noch ein Tipp: Vereinsmitglieder, die Landmaschinentreffen in der näheren oder weiteren Umgebung besuchen wollen, finden einen hervorragenden Kalender beim Bundesverband Historischer Landtechnik unter http://www.bhld.eu/Termine.php. Auch unser Termin ist dort eingetragen.

Einen schönen Frühlingsanfang wünscht allen

Der Vorstand.

Zweiter Technikabend am 22. April

13.04.15

Schrauberteam

Die Einspritzpumpe gehört zu den Teilen am Schlepper, die besonders schwierig zu reparieren sind. Anno Respondeck wird im nächsten Schrauberabend am 22. April ab 19 Uhr die Geheimnisse dieses Maschinenteils ein klein wenig lüften. Gäste sind im Feuerwehrgerätehaus Diedenbergen willkommen.

Wer hilft wo? - Spezialisten,die man immer braucht

23.03.14

SchraubertruppeWer kennt das nicht? - Man schraubt an seinem Traktor herum und dann fehlt plötzlich ein ganz bestimmtes Teil, um die Arbeit fertig zu stellen: Eine Dichtung, ein Lager, ein Simmerring oder gar ein spezielles Gummiteil. Manchmal ist guter Rat teuer - besonders dann, wenn man nicht über jahrelange Erfahrung verfügt und sich selbst eine Liste der großen und kleinen Helfer zusammengestellt hat.

Wir wollen auf unserer Internetseite all denen, die vor einem mehr oder weniger großen Beschaffungsproblem stehen helfen, den richtigen Ansprechpartner zu finden und im Technikbereich eine Liste der Firmen einstellen, die spezielle Teile oder Dienstleistungen rund um den Traktor zur Verfügung stellen. Der Schwerpunkt liegt natürlich auf dem Rhein-Main-Gebiet. Aber auch der eine oder andere Spezialist in weiterer Entfernung kann dabei sein.

Bei der Erstellung der Liste sind wir auf die Erfahrungen der Schrauber angewiesen. Deshalb die Bitte: Schickt uns bitte unter info@historische-landmaschinen-diedenbergen.de Adressen und Ansprechpartner aus dem Technikbereich, die ihr für wichtig und kompetent haltet. Wir stellen dann die Liste zusammen.

 

Hier findet man die Adressen.

Homepage aufgeräumt

22.03.15

Da haben sich Einige verwundert die Augen gerieben: Unsere Homepage sieht anders aus. Tatsächlich haben wir in den letzten Tagen einen "Frühjahrsputz" auf der HLD-Seite vorgenommen. Zu viele Artikel standen auf der Seite und machten den Überblick schwierig.

Deshalb haben wir alles, was hinter uns liegt, radikal in den Papierkorb geworfen. Das heißt nicht alles - ein kleiner Teil ist im Homepage-Archiv gelandet und kann dort weiterhin nachgelesen werden. Anderes wurde den Rubriken zugeordnet und dort archiviert.

Auch das Aussehen der Seite wurde verändert: Navigationsleiste und Überschriften haben einen frühlingsfrischen Grünton bekommen und der "HLD-Look" ist jetzt dreispaltig.

Links findet zukünftig der monatliche Infobrief seinen Platz. In der Mitte der Seite gibt es Interessantes aus dem Verein oder der Traktor-Szene zu lesen und zu sehen. Und rechts findet Ihr das Wichtigste zu aktuellen Projekten.

Was bleibt ist natürlich die Aktualität der HLD-Seite. Immer, wenn es etwas Neues gibt, wenn Termine anstehen oder besondere Aktivitäten stattfinden, kann man sich zuerst immer unter www.historische-landmaschinen-diedenbergen.de informieren.

Übrigens: Unter info@historische-landmaschinen-diedenbergen.de kann man uns schnell und unkompliziert erreichen.

Monatsbrief Mai

27.04.15

Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner des Vereins,

der Mai ist gekommen… … und die Traktoren fahren aus!

Diesmal wird die Saison-Eröffnungsfahrt nicht nur ein schönes Diesel-Erlebnis, sondern auch ein kulinarischer Genuss. Ilse Gutropf hat beim Spargelhof Melchior in Büttelborn reserviert und dort erwarten uns herrliche Gerichte , zubereitet aus dem„König des Gemüses“.

Wir starten am Sonntag, 17. Mai, um 9 Uhr ab Vereinsgelände. Von dort aus geht es über Weilbach nach Rüsselsheim und von dort weiter nach Groß-Gerau und Büttelborn. Wer sich schon mal die Speisenkarte ansehen will, kann das unter http://www.asparagus-4you.de/115127.html tun. Auch die Fahrtroute steht schon fest. Unter https://goo.gl/maps/UqJmW kann man sehen, wie wir die rund 27 Kilometer lange Strecke fahren werden.

Achtung: Wir müssen uns beim Spargelhof mit der Teilnehmerzahl melden. Deshalb bitte bei Ilse Gutropf unter der Rufnummer 06192 – 37114 bis spätestens 15. Mai an melden!

Bevor wir aber unsere alljährliche Frühjahrsausfahrt unternehmen, werden wir aber zusammen den „Wonnemonat“ feiern. Am 1. Mai werden wir bei hoffentlich schönem Wetter einen gemütlichen Feiertag verbringen. Ab 14 Uhr treffen wir uns auf dem Vereinsgelände und eine Stunde später wird das Küchenbuffet eröffnet. Gerne werden Kuchenspenden angenommen und auch für den anschließenden Grillabend sind Salatspenden gerne gesehen. Randolf Müller und Holger Müller werden die „Dicke Emma“ anwerfen und köstliche Spezialitäten  vom Holzkohlengrill servieren. Für Getränke ist gesorgt.

Vom 22. bis 25. Mai wollen wir wieder das Familienwochenende an der Lahn durchführen. Abfahrt ist am 22. Mai um 14 Uhr in Diedenbergen. Wir bekommen das Grundstück direkt an der Lahn wieder von der Familie Beichert zur Verfügung gestellt. Wer will, kann auch mit dem Auto anreisen oder nachkommen. Verbindliche Anmeldungen bitte über info@historische-landmaschinen-diedenbergen.de.

Vorbereitet wird auch das diesjährige Schleppertreffen, das bekanntlich am 11. und 12. Juli in den Weilbacher Kiesgruben zusammen mit dem Kipper- und Baggertreffen stattfinden wird.  Langsam wird es Zeit, die Helferliste zusammenzustellen. Es gibt viel zu tun, denn wir müssen einen Essensstand und die Kuchentheke an beiden Tagen betreuen. Auch am Freitagabend werden fleißige Hände benötigt, weil wir die angereisten Trucker- und Schlepperfahrer am Lagerfeuer bewirten wollen. Norbert Müller nimmt Meldungen gerne entgegen. Ganz besonders bitten wir auch wieder um zahlreiche Kuchenspenden.

Vor einigen Tagen ist ein dickes Paket mit Bildern und vielen weiteren Unterlagen aus Bad Staffelstein eingetroffen. Erwin Zahner ist der Organisator der Traktorwallfahrt in das Kloster „Vierzehnheiligen“ und er freut sich schon sehr, dass eine Gruppe Traktoren aus Diedenbergen daran teilnehmen will. Wir werden in den nächsten Tagen auf der Homepage eine Sonderseite installieren, auf der wir schon mal Appetit auf die Fahrt vom 6. bis 16. September machen werden. Die Wallfahrt findet am Samstag, 12. September, statt. Damit wir planen können, bitten wir bis spätestens 15. Juni um verbindliche Anmeldungen über info@historische-landmaschinen-diedenbergen.de. Übrigens: Auch diejenigen, die nicht mit dem Schlepper mitfahren wollen oder können, sind am Samstag, 12. September in Vierzehnheiligen willkommen!

Dieselgrüße aus Diedenbergen!

Der Vorstand.

24.03.15

Alle Infos zum Landmaschinentreffen 2015
mit Programm und Übersichtsplan gibt es hier  

LMT2015

 

Die Frankfurter Neue Presse berichtet über die Verlegung in ihrer Ausgabe vom 13. Februar. Zum Artikel geht es hier.

 


Herbstfahrt 2015:Mit dem Traktor auf Wallfahrt

15.07.15 Die Jahresfahrt der Diedenberger Traktorfreunde führt vom 5. bis 16. September nach Oberfranken. Höhepunkt ist die Teilnahme an der Traktorwallfahrt in Vierzehnheiligen. Zwei Plätze sind noch frei.

Plakat Traktorwallfahrt

 

"Nicht fluchen - wir sind auf Traktorwallfahrt" - dieses Transparent wird den letzten Wagen zieren, wenn wir von Samstag, 5. September, bis Donnerstag, 16. September, die diesjährige Mehrtagesfahrt des Vereins "Historische Landmaschinen Diedenbergen" unternehmen. Eine Reise, die uns über die Rhön nach Oberfranken führen wird, wo wir am Samstag, 12. September, an der 7. Fränkischen Traktorwallfahrt teilnehmen. Herzlich eingeladen wurden wir von den Oldtimertraktorfreunden in Bad Staffelstein. Dort organisiert Erwin Zahner dieses Fest und er verspricht: "Das wird ein einmaliges Erlebnis werden!"

Infos zur Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen gibt es hier.

Unterwegs werden wir die kulinarischen Köstlichkeiten des Spessarts, der Rhön und von Franken verkosten - und ganz nebenbei: wir werden jeden Abend ein Bierchen kosten können, das lokal gebraut wird. Na denn: Prost!

Übernachten werden wir - wenn sich nicht etwas anderes ergibt - ausschließlich auf Campingplätzen. Bei den Tagesbeschreibungen ist der jeweilige Übernachtungsplatz angegeben. So können auch Traktorfreunde mitfahren, die keinen eigenen Schlafplatz mit sich führen, sondern lieber in einem weichen Hotelbett schlafen.

Noch sind zwei Plätze frei, die - wenn sie nicht von Vereinsmitgliedern beansprucht werden - auch von Traktorfreunden aus den Nachbarvereinen wahrgenommen werden können. Anmeldungen können unter info@historische-landmaschinen-diedenbergen.de bis zum 15. August abgegeben werden.

 

Weil unsere Homepage mit der ganzen Streckenbechreibung zu groß wird. Haben wir diese ausgelagert. Sie ist unter  http://www.historische-landmaschinen-diedenbergen.de/die-hld-tour-2015-zur-traktorwallfahrt-nach-vierzehnheiligen.cfm zu finden. Einfach auf den Link doppelklicken - und schon seid Ihr da!

Lustige Abschlussrunde zum Saisonende

05.10.15 Statt zum Eichelbacher Hof ging es nach Kelkheim

Ausfahrt zum Saisonabschluss am 5.10.2015

 

Zur Beendigung der „Freiluftsaison“ beim HLD sollte die Abschlussfahrt am Sonntag, 5. Oktober zum Eichelbergerhof bei Bad Camberg führen. Da mit einer Fahrzeit von etwa zwei bis drei Stunden gerechnet wurde, war die Abfahrt pünktlich auf neun ab Vereinsgelände in Diedenbergen geplant.

Der Himmel war grau und es tröpfelte, man hatte sicher nicht den allerbesten Tag erwischt, während am Vortag noch eitel Sonnenschein herrschte. Zum geplanten Termin fanden sich zunächst nur zwei Traktoren sowie Norbert mit dem Traktor und dem Planwagen vom Erhard Hof in Weilbach ein. In Bremthal aber sollten aber weitere  Teilnehmer zur Ausfahrt hinzu stoßen.

Zunächst ging es über Langenhain und Wildsachsen nach Bremthal. Unterwegs kam uns Roland mit seinen IHC entgegen und schloss sich der Kolonne an. In Bremthal angekommen bestand der Tross letztendlich doch aus sechts Traktoren und der Planwagen füllte sich bis auf den letzten Platz.

Zwischenzeitlich begann es doch recht heftig zu regnen, und der graue Himmel versprach keine wesentliche Besserung. Deshalb wurde beraten, ob es sinnvoll sei zum Eichelbergerhof zu fahren, zumal dann auch noch eine Rückfahrt von über zwei Stunden anstehen würde. Schließlich entschied man sich für eine Umplanung. Über Niedernhausen, Ober- und Niederseelbach, Lenzhahn, Heftrich, Ehlhalten und Eppstein ging es dann zum Gimbacherhof nach Kelkheim. Glücklicherweise konnte Dieter noch telefonisch erreicht werden, um eine Reservierung im Gimbacherhof durchzuführen. Auf dem Planwagen herrschte eine Bombenstimmung bei Worscht, Wein und Gesang. Etwa auf der Hälfte der Fahrstrecke machten wir auf dem Gelände des Altenburger Marktes halt. Danach ging es schnurstracks zum Gimbacherhof, den wir ohne Probleme erreichten. Dort hatte Dieter es fertig gebracht, trotz einer Vollbelegung der Gaststätte einen langen Tisch zu reservieren an dem wir fast alle Platz fanden.  Frank und Liesel waren mit dem Auto zum Eichelbergerhof gefahren. Irgendwie klappte dann doch noch die Kommunikation und auch sie sind zur lustigen Runde im Gimbacherhof gestoßen.

Frisch gestärkt ging es dann an die Rückfahrt über Bremthal nach Diedenbergen. Da Norbert das Planwagengespann noch zum Erhardhof nach Weilbach bringen musste, entschied sich der harte Kern dort noch den Abschluss zu verbringen.

 

Trotz der widrigen Witterungsverhältnisse war der Saisonabschluss eine erfolgreiche und sehr fröhliche Abschlussfahrt an der 6 Traktoren und 28 Personen teilgenommen haben. Großes Dankeschön an die Familie Erhard für die kostenlose Bereitstellung der Zugmaschine und des Planwagen, sowie die freundliche Bewirtung zum Abschluss, obwohl die Gaststätte eigentlich geschlossen hatte.

Herbstinfo

19.11.15

In den letzten Wochen und Monaten hat der HLD wieder ein sehr lebendiges Vereinsleben gezeigt.

Es gab eine ganze Reihe von Ausfahrten, die mehr oder weniger ein wenig Wetterfestigkeit erforderten, aber von einer tollen Stimmung der Teilnehmer getragen waren.

 

Achtung

 

 

Fahrt im Nebel nach Rüdesheim - nichts für Frostbeulen...

 

Viele laue Mittwochabende wurden während des Spätsommers auf dem Vereinsgelände verlebt und es wurde kräftig zugepackt:

Unser Vereinsgelände wurde verkleinert. Deshalb haben viele der Maschinen und Gerätschaften einen neuen Platz außerhalb des Geländes gefunden. Hier schon mal ein herzliches Dankeschön, an alle, die uns Stellflächen zur Verfügung gestellt haben. Der Bauwagen - unser Vereinstreff, hat einen Standort eingenommen und davor wurde der idyllische Grillplatz eingerichtet. Zum Nachbargelände wurde ein Zaun gezogen und die ehemalige Maschinenhalle wird jetzt von einem Motorradclub genutzt. Geplant ist jetzt noch der Bau einer umweltgerechten Komposttoilette. Kurzum: Wir können uns am neuen „alten“ Standort richtig wohlfühlen.

Achtung

Das zeigt sich auch an den regelmäßigen Treffen, die im Bauwagen stattfinden. Wenn der Ofen bullert, ist es dort auch an kalten tagen gemütlich warm und manchmal wird mittwochs ab 18 Uhr auch eine Leckerei zubereitet. Am vergangenen Mittwoch hat Vereinsmitglied Johann Wirschinger die HLDler mit „Schweinebäckchen auf Sauerkraut“ verwöhnt. Da lohnt sich das Kommen aus zweierlei Gründen: zum einen wird der Gaumen verwöhnt: Zum anderen lässt es sich trefflich Pläne schmieden.

Womit wir bei Thema wären: Was machen wir im kommenden Jahr, welche Termine und Aktivitäten stehen an? – Eine ganze Reihe von Vorschlägen sind in den letzten Wochen entstanden, die wir realisieren können. Gibt es wieder ein Traktorfest? Wenn ja: Wo und wann?; Welche Ausfahrten sind geplant? Gibt es Technikabende? Was ist unser nächstes Schrauberprojekt?: Wollen wir wieder einen historischen Feldtag veranstalten? Wohin führt die nächste Traktorreise im Spätsommer?

Fragen, die viele vom Verein interessieren. Und weil der Bauwagen nun einmal zu klein ist, um all die vielen Aktiven aufzunehmen, werden wir den Dezemberstammtisch am

Mittwoch, 2. Dezember, ab 18.30 Uhr, im Saal der Gaststätte Turnhalle (1. Stock)

abhalten.

Wir würden uns freuen, wenn wir möglichst viele Teilnehmer an diesem Abend begrüßen könnten, um ein umfassendes Meinungsbild zu erhalten, das uns die Planung erleichtert.

Bei der Gelegenheit: Es gibt im Dezember noch einen traditionellen Vereinstermin:

Am Heiligabend, 24. Dezember, ab 9 Uhr, treffen wir uns auf dem Vereinsgelände

zum Weihnachtsfeuer mit Glühwein. Klar, dass es für die Kinder auch einen warmen Orangensaftpunsch gibt.

Beste Grüße vom Vorstand

Am Sonntag geht ´s zum Federweißen in Rüdesheim

28.10.15 Bereits im vergangenen Jahr war dieser Ausflug ein ganz besonderes Erlebnis. Jetzt geht es wieder nach Rüdesheim zu den "Tagen des Federweißen"!

 

Traktoren RüdesheimAm Sonntag,
1. November, werden die Motoren unserer Trecker noch einmal angeworfen, bevor sie in die wohlverdiente Winterpause gehen dürfen. Wir fahren zu den "Tagen des Federweißen" nach Rüdesheim.

Abfahrt ist um 9 Uhr ab Vereinsgelände:

Und hier ist das Programm:

Ab 10 Uhr: Frühschoppen auf dem Marktplatz

6. Treffen historischer Traktoren auf dem Marktplatz mit anschließender Rundfahrt durch das Stadtzentrum und die Weinberge

12 Uhr: Musikalischer Frühschoppen mit "Too Late"

Alle Veranstaltungen sind "Eintritt frei"


www.tage-des-federweissen.de

Und nach der Arbeit gibt es Flammkuchen

21.09.15

AchtungAm Mittwoch, 23. September, gilt es noch einmal, die Ärmel hochzukrempeln. Auf dem Vereinsgelände müssen noch diverse Restarbeiten erledigt werden. Viele Hände schaffen die Arbeiten in kurzer Zeit - schließlich wollen wir uns anschließend dem von Stefan Kurkin im Spezialofen zubereiteten Flammkuchen zuwenden. Deshalb die dringende Bitte an alle Aktiven, den Mittwoch ab 16 Uhr als HLD-Arbeitseinsatz vorzumerken. Norbert Müller hat den Überblick und teilt die Arbeiten ein. Ab 18 Uhr wird dann der Flammkuchenofen angeheizt.

Die Herbstabschlussfahrt findet am Sonntag, 4. Oktober, statt. Wir starten pünktlich um 9 Uhr ab Vereinsgelände. Voraussetzung ist, dass mindestens 10 Teilnehmer sich unter info@histoische-landmaschinen-diedenbergen.de anmelden, da es sich sonst für den Wirt nicht lohnt, eine Reservierung vorzunehmen.

 

Lustige Abschlussrunde zum Saisonende

05.10.15 Statt zum Eichelbacher Hof ging es nach Kelkheim

Ausfahrt zum Saisonabschluss am 5.10.2015

 

Zur Beendigung der „Freiluftsaison“ beim HLD sollte die Abschlussfahrt am Sonntag, 5. Oktober zum Eichelbergerhof bei Bad Camberg führen. Da mit einer Fahrzeit von etwa zwei bis drei Stunden gerechnet wurde, war die Abfahrt pünktlich auf neun ab Vereinsgelände in Diedenbergen geplant.

Der Himmel war grau und es tröpfelte, man hatte sicher nicht den allerbesten Tag erwischt, während am Vortag noch eitel Sonnenschein herrschte. Zum geplanten Termin fanden sich zunächst nur zwei Traktoren sowie Norbert mit dem Traktor und dem Planwagen vom Erhard Hof in Weilbach ein. In Bremthal aber sollten aber weitere  Teilnehmer zur Ausfahrt hinzu stoßen.

Zunächst ging es über Langenhain und Wildsachsen nach Bremthal. Unterwegs kam uns Roland mit seinen IHC entgegen und schloss sich der Kolonne an. In Bremthal angekommen bestand der Tross letztendlich doch aus sechts Traktoren und der Planwagen füllte sich bis auf den letzten Platz.

Zwischenzeitlich begann es doch recht heftig zu regnen, und der graue Himmel versprach keine wesentliche Besserung. Deshalb wurde beraten, ob es sinnvoll sei zum Eichelbergerhof zu fahren, zumal dann auch noch eine Rückfahrt von über zwei Stunden anstehen würde. Schließlich entschied man sich für eine Umplanung. Über Niedernhausen, Ober- und Niederseelbach, Lenzhahn, Heftrich, Ehlhalten und Eppstein ging es dann zum Gimbacherhof nach Kelkheim. Glücklicherweise konnte Dieter noch telefonisch erreicht werden, um eine Reservierung im Gimbacherhof durchzuführen. Auf dem Planwagen herrschte eine Bombenstimmung bei Worscht, Wein und Gesang. Etwa auf der Hälfte der Fahrstrecke machten wir auf dem Gelände des Altenburger Marktes halt. Danach ging es schnurstracks zum Gimbacherhof, den wir ohne Probleme erreichten. Dort hatte Dieter es fertig gebracht, trotz einer Vollbelegung der Gaststätte einen langen Tisch zu reservieren an dem wir fast alle Platz fanden.  Frank und Liesel waren mit dem Auto zum Eichelbergerhof gefahren. Irgendwie klappte dann doch noch die Kommunikation und auch sie sind zur lustigen Runde im Gimbacherhof gestoßen.

Frisch gestärkt ging es dann an die Rückfahrt über Bremthal nach Diedenbergen. Da Norbert das Planwagengespann noch zum Erhardhof nach Weilbach bringen musste, entschied sich der harte Kern dort noch den Abschluss zu verbringen.

 

Trotz der widrigen Witterungsverhältnisse war der Saisonabschluss eine erfolgreiche und sehr fröhliche Abschlussfahrt an der 6 Traktoren und 28 Personen teilgenommen haben. Großes Dankeschön an die Familie Erhard für die kostenlose Bereitstellung der Zugmaschine und des Planwagen, sowie die freundliche Bewirtung zum Abschluss, obwohl die Gaststätte eigentlich geschlossen hatte.

01.09.15

SeptemberLiebe Mitglieder, Freunde und Gönner des Vereins,

der Sommer neigt sich dem Ende entgegen und dennoch ist es warm genug, um sich mittwochs auf dem Vereinsgelände in trauter Runde zu treffen.Wir wollen auch an den kommenden Mittwochen einen Arbeitseinsatz starten. Wer Zeit hat, kommt ab 16 Uhr auf das Vereinsgelände

In den vergangenen Wochen hat sich dort einiges getan. Viele Maschinen und Geräte haben einen provisorischen Unterstand an anderer Stelle erhalten – hier ein besonderer Dank an alle, die uns Platz und Raum zur Verfügung stellen, damit die wertvollen historische Geräte trocken aufbewahrt werden können.

Mit großer Wahrscheinlichkeit wird die Halle des Vereins ab Oktober neue Besitzer haben: Dort planen Motorradfreunde den Einzug und wir freuen uns jetzt schon auf ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis mit den Bikern.

Achtung: Am Sonntag, 6. September,  findet der 112 Lauf der Feuerwehr statt. Da uns die Feuerwehr immer sehr entgegenkommt  und auch bei unseren LM-Treffen eine Schicht stellt, müssen wir 5-6 Personen  als Streckenposten stellen. Bitte meldet Euch bei Frank Dietrich unter der Rufnummer 0019223214, wenn ihr mithelfen könnt.  Die Einteilung durch die Feuerwehr erfolgt am Veranstaltungstag um 9:00 Uhr. Im Regelfall ist die Veranstaltung zwischen 12 und 13:00 Uhr zu Ende. Da etliche mitglieder in Urlaub oder auf Tour sind, fehlt uns die Stammbesatzung. Wir brauchen also dringend Unterstützung!!!

 Außerdem gibt es am Sonntag, 27. September, in Kriftel eine Veranstaltung, zu der uns Rolf Bockhacker aus Kriftel eingeladen hat, um einige Traktoren und Maschinen auszustellen.

Unsere Herbstabschlussfahrt wir – darüber haben wir schon berichtet – zum Eichelbacher Hof führen. Als Termin wurde der Sonntag, 4. Oktober, festgelegt. Wir starten pünktlich um 9 Uhr am Vereinsgelände. Bitte teilt uns unbedingt unter info@historische-landmaschinen-diedenbergen.de mit, wer mit wie vielen Personen mitfährt und wer im Planwagen mitfahren will. Wir müssen vor der Tour der Gaststätte mitteilen, wie viele Gäste erwartet werden!!!

Liebe Grüße

Der Vorstand

HLD-Aktuell

16.08.15

Kalenderblatt AugustLiebe Mitglieder des HLD,
Liebe Freunde und Gönner des Vereins,

die heißen Sommertage liegen hinter uns und manche haben in der brütenden Hitze besonders geschwitzt. Beispielsweise Norbert Müller, der in der letzten Zeit auf dem Vereinsgelände gearbeitet und mit den ersten Arbeiten zum Rückbau begonnen hat.

Wir wollen die nächsten Wochen nutzen, um gemeinsam das ehemalige Vereinsgelände in seinen Urzustand zu bringen. Damit jeder weiß, was zu tun ist, wird im Bauwagen eine Liste hängen, auf der die einzelnen Arbeitsschritte notiert sind, so dass jeder zupacken kann, wenn er Zeit und Lust hat. Am besten geht das natürlich in der Gruppe und deshalb treffen wir uns immer mittwochs ab 16 Uhr. Wer zwischendurch Zeit hat, ist natürlich ebenfalls willkommen. Anschließend wird – wie an jedem Mittwoch - am Lagerfeuer gegrillt.

Sommerzeit ist Reisezeit. Norbert und Holger haben das schöne Wetter genutzt, um eine Tour an den Bodensee zu unternehmen. Sie haben dort Freunde besucht und deren Geburtstag gefeiert. Die Reise führte über den Hochschwarzwald und war sicherlich ein schönes Erlebnis. Auch andere Mitglieder waren unterwegs: Rudi Noll hat das große Traktortreffen in Nordhorn besucht. In diesem Jahr standen die historischen Feldtage ganz im Zeichen der Traktoren und Maschinen von Deutz/Fahr. Zu sehen waren über 2000 Traktoren. Wäre dieses Treffen nicht einmal einen Vereins-Ausflug im nächsten Jahr wert… ?

Deutlich kleiner, aber sehr idyllisch war das Traktortreffen in Seitzenhahn am 15. und 16. August, an dem mehrere Mitglieder des HLD teilgenommen haben. Ein traumhafter Ausblick in den Taunus war die Belohnung für die Anfahrt und entschädigte auch für die etwas regenfeuchte Heimfahrt nach Diedenbergen am Sonntag.

Einen tollen Job haben mehrere Mitglieder bei der diesjährigen Kerb gemacht. Die dem HLD zugeteilte Schicht wurde mit Schwung und Elan angegangen. Alles hat bestens geklappt und so waren am Ende des Kerbetages alle zufrieden: Die Kerbegäste, aber auch das Zapfteam hinter der Theke. Den Kerbehelfern an dieser Stelle ein ganz dickes "Dankeschön"!

Am Samstag, 5. September, starten morgens um acht Uhr fünf Mitglieder mit ihren Traktoren und Hängern in Richtung Oberfranken, wo sie am Samstag, 12. September, an der 7. Fränkischen Traktorwallfahrt teilnehmen werden. Unterwegs werden Erwin Zimmermann und seine Tochter Jutta, die die dem Verein durch unsere Traktortreffen sehr verbunden sind, zum Konvoi hinzustoßen. Die Hinfahrt führt über den Spessart und die Rhön, auf der Rückfahrt wird die Strecke weitgehend auf der linken Mainseite entlanglaufen. Klar, dass auf die Fahrtteilnehmer eine besondere Überraschung wartet: Jede Tagesetappe endet in einer Ortschaft, in der es eine kleine Brauerei mit speziellen Biersorten gibt. Wer will, kann sich die Strecken (und natürlich auch die Brauereien!) auf unserer Homepage ansehen.
Die 7. Fränkische Traktorwallfahrt wird von den Oldtimerfreunden Bad Staffelstein organisiert und sind ein absolut sehenswertes und erlebenswertes Ereignis. Da wäre es natürlich schön, wenn es einige Mitglieder schaffen könnten, mit dem Auto oder Motorrad nach Oberfranken zu fahren und selbst die Kirche Vierzehnheiligen und die anschließende Feier besuchen. Um 11 Uhr beginnt der Gottesdienst, dem sich die Segnung der Traktoren und der Treckerfahrer anschließt.

Die nächsten Touren sind bereits in Planung. Die Herbstabschlussfahrt wird zum Eichelbacher Hof führen. Rudi Noll und Knut Feix haben das Ziel bereits ausgekundschaftet und die Historischen landmaschinen angekündigt. Wer sich schon einmal informieren will, kann das unter https://de.wikipedia.org/wiki/Eichelbacher_Hof tun. Die Fahrt wird Anfang Oktober stattfinden. Es bieten sich der 3. Oktober (Feiertag), der 4. Oktober (Sonntag) oder der 10. Oktober (Sonntag) an. Die Strecke von Diedenbergen zum Ziel ist etwa 45 Kilometer lang – also gut in drei Stunden zu schaffen und führt quer durch das idyllische Idsteiner Land. Wir werden versuchen, auch bei dieser Fahrt wieder einen Planwagen anzuhängen.

Ja, und auch für das nächste Jahr gibt es bereits Überlegungen. Da zieht es die „Reisegruppe“ des HLD wieder Richtung Alpen. Doch davon berichten wir demnächst…

 

Wir wünschen allen HLD-Freunden einen schönen Restsommer!

Der Vorstand

Wenn Bagger und Traktoren dröhnen

15.07.15 Bau- und Landmaschinentreffen in den Weilbacher Kiesgruben

„Ich bin sicher, dass die die Traktoren beim diesjährigen  Kipper- und Baggertreffen in den Weilbacher Gruben eine echte Bereicherung für die kleinen und großen Besucher waren. Das Interesse war groß“, resümiert der erste Vorsitzende des Vereins Historische Landmaschinen, die Veranstaltung am 11. und 12. Juli. „Wir danken herzlich allen, die uns unterstützt haben, denn der Aufwand, die ganzen Geräte nach Weilbach und später wieder zurück zu transportieren, war erheblich“, so Anno Respondeck in seinem Rückblick. Besonders dankte er den Organisatoren der RMD Rhein-Main Deponie GmbH, die eine hervorragende Vorbereitung geleistet haben.

Bereits am vergangenen Mittwoch waren die ersten Maschinen und Geräte auf das Ausstellungsgelände geschafft worden, so dass am Donnerstag der Aufbau der Küche und der Zelte erfolgen konnte.

Gefreut hat man sich beim HLD über die zahlreichen Übernachtungsgäste, insbesondere die „Porsche-Parade“ von Jockel Astheimer mit seinem Team.

Das Ausstellungsgelände füllte ich am Samstag langsam und die LKW, die zum Abkippgelände fahren, haben lange Staubfahnen trotz des Einsatzes des Wasserwagens hinterlassen. Dennoch kommen am Nachmittag zahlreiche Besucher, allerdings deutlich weniger als in den letzten Jahren in Diedenbergen.

Richtig voll wird es am Sonntag. Auch die Ausstellungsfläche fühlt sich mit rund 100 Traktoren. Beim Küchenzelt waren die Kartoffelchips der Renner und auch der Kuchen hat Absatz gefunden. Viele der Stammgäste des HLD würden aber gerne wieder in Diedenbergen feiern, allerdings gibt es auch zahlreiche Stimmen, die den Tenor haben, dass das Zusammenlegen der beiden Veranstaltungen positiv war, weil sich Land- und Baumaschinen  sich gut ergänzen.

 

Eine kleine Bildergalerie findet man hier.

Peter Kautz aus dem Westerwald hat einen Bericht auf seiner Seite veröffnetlicht. Man findet ihn hier.

 

Oldtimer-Traktor auf großer Fahrt

20.06.15 Spiegel-Online berichtet übder die Nordcap-Tour von Trecker-Willi

Trecker-Willi ist in der Oldtimer-Szene eine echte Nummer. Sein 15er Deutz hat schon halb Europa gesehen. Jetzt steht er am Nordcap. Spiegel-Online berichtet über den rüstigen Traktorrentner.

Der Artikel gibt es hier.

Dieselduft satt

03.07.15 In den Weilbacher Kiesgruben treffen sich am Wochenende Traktoren- und Baumaschinenfans

LMT„Das wird ein rundes Fest für alle Liebhaber alter Technik“, freut sich der erste Vorsitzende des Vereins „Historische Landmaschinen Diedenbergen“, Anno Respondeck, und hofft am Samstag und Sonntag, 11. und 12. Juli, auf schönes Wetter. Dann nämlich werden die Weilbacher Kiesgruben jeweils ab 10 Uhr zum Mekka für alle, die den Klang von satten Dieselmotoren und archaischer Technik lieben.

Zum erstem Mal findet das Diedenbergener Landmaschinentreffen – es ist übrigens bereits das zwölfte – zusammen mit dem Bagger- und Kippertreffen statt, das schon zum sechsten Mal in den Weilbacher Kiesgruben von der Gesellschaft zur Rekultivierung der Kiesgrubenlandschaft Weilbach (GRKW) zusammen mit zahlreichen Partnern veranstaltet wird.

„Wir sind sehr froh über diese gemeinsame Oldtimershow, denn alte Lastwagen, Bagger und Traktoren bilden ein ganz besonderes temporäres technisches Museum, das die Entwicklung der Maschinen in den letzten 70 Jahren im wahrsten Sinne des Wortes begreif- und erlebbar macht“, erläutert Respondeck.

In den vergangenen Jahren hatten sich beim Landmaschinentreffen auf dem Gelände der Speedwaybahn bis zu 300 Traktoren versammelt, und auch in diesem Jahr werden die Bulldogmarken von Allgaier bis Zettelmaier zu sehen sein.

Aus organisatorischen Gründen war die diesjährige Ausstellung auf dem angestammten Festgelände in Diedenbergen nicht möglich, und so haben die Oldtimertraktoristen die Einladung gerne angenommen, nach Weilbach umzuziehen.

Von den Experten wird der „Landmaschinen-Laufsteg“ heiß erwartet, bei dem besondere Traktormodelle der Nachkriegszeit vorgestellt werden. Auch die Vorführungen der alten Landtechnik sind jedes Mal ein Publikumsmagnet.

Auch in diesem Jahr wird es wieder Übernachtungsplätze für Traktorfreunde aus der weiteren Umgebung geben. Sie können bereits am Freitagnachmittag anreisen.

Alle weiteren Informationen gibt es im Infokasten auf der rechten Homepageseite.

 

HLD beim Weinbergweg-Erlebnisfest

09.06.15

Am 13. und 14. Juni findet das Weinbergweg-Erlebnisfest in Hochheim statt. Dort hat auch unser Vereinskollege Johnn Wirschinger seinen Stand. Wie im Vorjahr wollen wir ihn wieder unterstützen und mit unseren Traktoren das Fest bereichern.

Jeder fährt für sich. Wer in der Gruppe fahren möchte, kommt am Samstag, 13. Februar, um 14 Uhr, nach Delkenheim, in die Landwehrstraße 25. Von dort fahren wir über Feldwege nach Hochheim.

Johann Wirschinger hat seinen Stand hinter der Kleintierzuchtanlage.Die ist eigentlich nicht zu verfehlen: Über den Dresdner Ring an der Shell-Tankstelle vorbei und dann rechts, nach 200 Metern geht es links über die Autobahnbrücke geradeaus zum Ziel. Wer will, kann auch seinen Schäferwagen mitbringen.

 

Klein, aber fein - Kulinarischer Saisonauftakt

18.05.15

Ausfahrt 2015Zum Start in die Traktorsaison trafen sich  am Sonntag den 17. Mai 8 Traktoren zu einer Ausfahrt nach Büttelborn bei Groß-Gerau. Für Personen die nicht auf oder mit dem Traktor fahren wollten stand ein Planwagen zur Verfügung. Neben unseren Vereinsmitgliedern waren auch 2 Traktorfreunde aus Büttelborn und ein Gast aus Brementhal zu uns gestoßen. Günter Guttropf wollte mit seinem generalüberholten Bautz gerne an der Ausfahrt  teilnehmen hatte jedoch einer plötzlich aufgetretenen Undichtigkeit an der Dieselleitung (Schade, es wäre die Jungfernfahrt gewesen). Er und seine Ehefrau mussten demgemäß im Planwagen Platz nehmen. So wie es scheint ist die Undichtigkeit keine größere Sache so dass Sie sicher bald behoben sein wird. So gegen  9:30 Uhr fuhr die Kolonne von Diedenbergen über die Weilbacher Felder nach Flörsheim, dann über den Main nach Rüsselsheim und anschließend auf der Bundesstraße nach Groß-Gerau und Büttelborn. Trotz der vielen Ampeln bei den Stadtdurchfahrten konnte die Kolonne sehr gut zusammengehalten werden was für die hohe Fahrpraxis der Teilnehmer spricht. Auf der Bundesstraße von Rüsselsheim nach Groß-Gerau konnten wir recht gut fahren da dort einen Standstreifen (Mehrzweck Spur für Fahrräder) zur Verfügung stand so dass wir den Autoverkehr nicht behindert haben. So gegen 12:00 Uhr sind wir dann in Büttelborn am Spargeldhof angekommen und konnten die Traktoren auf einer Parkplatzfläche im Industriegebiet abstellen. Da wir vor angemeldet waren stand im Restaurant ein Tisch für uns bereit und wir konnten  die  Gerichte aus frisch geerntet im Spargel genießen.  Etwa um 13:30 Uhr haben wir dann die Rückfahrt auf der gleichen Route angetreten. Vor Rüsselsheim haben wir noch einen Parkplatz angefahren um uns die Beine zu vertreten und die obligatorischen Gruppenbilder aufzunehmen. Für die Bilder von der Ausfahrt bedanken wir uns bei Rosel Feix ganz herzlich. In Rüsselsheim haben sich unsere Freunde aus Bierstadt von uns getrennt und  der Rest hat noch  einen Zwischenstopp an einer Eisdiele in Flörsheim eingelegt (da konnte man einfach nicht vorbeifahren). Nach gut 2 h Rückfahrt sind wir dann wohl behalten in Diedenbergen angekommen.

Obwohl der für den Sonntag recht gemischtes Wetter angesagt war haben wir einen sonnigen und sehr schönen Tag  verleben können und den Start in die Traktorsaison gut begonnen.

Bilder von der Ausfahrt gibt es hier.

Trauer um Dieter Dietz

11.05.15

Dieter DietzWir haben heute die traurige Nachricht erhalten, dass unser Vereinsmitglied Dieter Dietz verstorben ist.

Gemeinsam trauern die Mitglieder des HLD um einen Vereinskameraden, den wir alle sehr geschätzt haben. Mit Dieter haben wir einen Freund verloren, der mit seiner Tatkraft und seinen Ideen viele Impulse innerhalb unserer Gemeinschaft gesetzt hat.

Wir werden Dieter ein ehrendes Andenken bewahren.

Familien-Wochenende an der Lahn

09.05.15

 

 

Auch in diesem Jahr wollen wir wieder eine Familienfreizeit am Pfingstwochenende an der Lahn durchführen. Die Familie Beichert wird uns wieder ihr großes Grundstück direkt am Fluss bei Villmar zur Verfügung stellen.

Das Gelände bietet genügend Platz für Traktoren, Schäferwagen, Wohnwagen und auch Zelte, so dass die ganze Familie mitfahren kann. Wer nicht mit den Traktor anreisen will, kann auch mit dem Auto kommen.  Es gibt auf dem Platz zwar kein Trinkwasser und keinen Strom, aber eine gut funktionierende Komposttoilette in der Nähe. Villmar ist mit dem Boot, aber auch zu Fuß gut erreichbar.

Wir werden mit den Traktoren  am Freitag, 22. Mai, gegen 14 Uhr ab Vereinsgelände in Richtung Villmar aufbrechen und gegen 18 Uhr in Villmar eintreffen.

Die Rückfahrt erfolgt am Pfingstmontag.

Wer mitfahren möchte, meldet sich bitte bis spätestens 15. Mai unter info@historische-landmaschinen-diedenbergen.de

Alte Holztechnik zum Anfassen

27.04.15

HolztechnikmuseumEinen sehr geselligen und auch informativen Sonntag haben rund 30 HLD-Mitglieder beim diesjährigen Vereinsausflug verlebt. Der führte diesmal in das Holz- und Technikmuseum in Wettenberg. Freundlicherweise hatte man dort eigens für den HLD eine Mannschaft zusammengestellt, die das rund 75 Jahre alte Sägegatter in Betrieb nahm. Dabei wurde deutlich, wie viel Arbeit und Mühe erforderlich war, um diese alte Technik zu bedienen, aber auch wie präzise und effektiv die Maschinen waren, die noch rein Mechanisch und ohne Computersteuerung funktinieren.

Innerhalb weniger Minuten waren zwei dicke Eichenstämme in Bohlen und Balken zerlegt. Besonders interessant war auch die Führung durch das Museum selbst, das neben alter Holz-Handwerkskunst auch sich mit Umweltschutz und Energienutzung beschäftigt.

Ein herzliches Dankeschön ging nach drei sehr informativen Stunden an den Vorstand des Holzmuseums Dieter Mühlich und sein Team, das sich auch sehr aufmerksam um die Bewirtung der Gäste gekümmert hatte.

Auf der Rückfahrt wurde noch Marburg eine Stippvisite abgestattet, bevor es wieder nach Weilbach zurück ging, wo im Hof Erhardt noch eine Schlussrast eingelegt wurde.

Bilder vom Vereinsausflug 2015 gibt es hier

Der Neue ist der Alte

28.03.15 Verein Historische Landmaschinen bestätigt Vorstand im Amt

Zufrieden mit der Arbeit des Vereinsvorstandes sind die Mitglieder des Vereins Historische Landmaschinen Diedenbergen (HLD). Das lässt sich am Ergebnis der turnusmäßigen Wahlen im Rahmen der Jahreshauptversammlung, die am Freitag, 29. März, stattfand, ablesen: Einstimmig bestätigten die Mitglieder den Vorsitzenden Anno Respondeck und seinen Vertreter Norbert Müller in ihren Ämtern. Die Kassiererin Gaby Farnbacher und Schriftführer Siggi Schneider wurden ebenso einstimmig wiedergewählt, wie Beisitzer Holger Müller. Für die ausscheidenden Beisitzer Uwe Elsässer und Frank Dietrich, die über viele Jahre den Verein tatkräftig im Vorstand unterstützt hatten, rücken Patrick Ammann Günter Gutropf nach.

In seinem Jahresbericht ging Anno Respondeck auf die zahlreichen Veranstaltungen ein, die ein sehr lebendiges Vereinsleben bestätigen. Er dankte vor allem den Sponsoren, Helfern und Unterstützern des Vereins. Höhepunkte des Vereinslebens waren unter anderem das Familienwochenende an der Lahn, die Beteiligung am Aktionstag der Feuerwehr, deren Erlös der Jugendfeuerwehr gespendet wurde und die Ferienspiele, bei denen 20 Kinder einen erlebnisreichen Tag verbrachten. Neben der Unterhaltung von diversen landwirtschaftlichen Geräten restaurierte die Schraubertruppe auch den vereinseigenen Schlepper. Höhepunkte waren sicherlich der Pflugtag im September und die Wochenfahrt durch den herbstlichen Odenwald sowie die Abschlusstour nach Rüdesheim. Gut frequentiert wurde der Stand am Weihnachtsmarkt.

Wie bekannt der HLD im Rhein-Main-Gebiet und in der Traktorszene ist, lässt sich an den hohen Zugriffszahlen auf die Internetseite ablesen. Mehr als 13.000 Besucher wurden innerhalb eines Jahres registriert.

Nachdem wegen einer Bundesliga-Rennveranstaltung die Speedwaybahn als Veranstaltungsort für das 12. Landmaschinentreffen zum geplanten Termin nicht zur Verfügung steht, sah sich der Vorstand gezwungen, eine Ersatzlösung zu suchen. Dankbar wurde das Angebot der Veranstalter des Kipper- und Baggertreffens angenommen, in diesem Jahr am 11. und 12. Juli gemeinsam in den Weilbacher Kiesgruben zu feiern. Für den HLD ist dies einerseits ein Handycap, weil sich das lange eingeführte Veranstaltungsdatum – 1. Wochenende im August – und gleichzeitig der Veranstaltungsort ändern. Andererseits bietet das Landmaschinentreffen in neuem Rahmen für die Besucher noch mehr Attraktionen.

Der Vorsitzende berichtete auch darüber, dass der HLD das ihm vom MSC überlassene Grundstück zum Jahresende räumen wird. Die Suche nach einem alternativen Grundstück läuft, insbesondere unter dem Gesichtspunkt, dass die wertvollen Geräte und Maschinen einen trockenen Unterstand benötigen. Schweren Herzens hat der Verein das Projekt „Wiederaufbau des historischen Sägewerkes“ gestoppt. Beide Entscheidungen wurden von der Mitgliederversammlung nach Darstellung der Fakten in großer Einmütigkeit zur Kenntnis genommen.

In seinem Ausblick auf das aktuelle Vereinsjahr stellte Anno Respondeck das Landmaschinentreffen in den Mittelpunkt seiner Rede. Der neue Veranstaltungsort mache den Transport vieler Geräte notwendig und sei eine logistische Herausforderung, für die zahlreiche Helfer benötigt werden. Auch die Durchführung des Programms – es wird unter anderem wieder einen Traktorlaufsteg und Vorführungen historischer Erntemaschinen geben – erfordere einen hohen Personaleinsatz, zumal der Verein auch an der Bewirtung der Gäste beteiligt werde. Auch für die Rückbauarbeiten auf dem bisherigen Vereinsgelände würden viele Helferinnen und Helfer benötigt, machte Respondeck deutlich.

Zum Abschluss de außerordentlich gut besuchten harmonischen Jahreshauptversammlung waren Bilder vom Pflugtag und von der Odenwaldtour zu sehen.

Landmaschinenverein zieht positive Bilanz

15.03.16

 

Eine durchweg positive Bilanz des zurückliegenden Jahres konnte der Verein Historische Landmaschinen Diedenbergen (HLD) bei seiner Jahreshauptversammlung am Freitag, 11. März, ziehen.

In seinem ausführliche Jahresbericht erinnerte der Vorsitzende Anno Respondeck an die gut besuchten Technikabende, den Vereinsausflug zum Holzmuseum Wettenberg und die diversen Ausfahrten der Oldtimer-Traktoren zu Zielen in der Umgebung, bei denen das „Rollende Landwirtschaftsmuseum“ stets großes Interesse bei  den Zuschauern gefunden hatte. In Erinnerung gerufen wurde die Teilnahme am Kipper- und Baumaschinentreffen in Weilbach und die Mitwirkung am Diedenberger Nikolausmarkt sowie die regelmäßigen Stammtische und Monatstreffen der aktiven Vereinsmitglieder. Auch die teilweise sehr kosten-und arbeitsintensiven Erhaltungsmaßnahmen an den historischen Geräten und Maschinen, die der Verein und seine Mitglieder in vielen ehrenamtlichen Stunden pflegen, wurde erwähnt.

Erheblichen Arbeitsaufwand zog der Umzug auf das neue Vereinsgelände nach sich. Vor allem die vorübergehende Unterbringung der wertvollen bäuerlichen Maschinen aus dem letzten Jahrhundert stellte die Mitglieder zunächst vor erhebliche logistische Probleme, die jedoch dank der Bereitschaft mehrerer Diedenbergener Familien, die trockene Unterstellmöglichkeiten anboten, zumindest für die nächste Zeit gelöst werden konnten. Mittlerweile ist der neue Vereinstreff eingerichtet und wird von den Mitgliedern gerne besucht. Respondeck dankte in diesem Zusammenhang allen Sponsoren und Mitgliedern, die den Verein im vergangenen Jahr unterstützt haben.

Einstimmig wurden der Vorstand und die Kassiererin Gaby Farnbacher, die den ausführlichen Kassenbericht vorgelegt hatte, entlastet.

Auf große Zustimmung stieß die Entscheidung des Vorstandes, das mittlerweile weit über Diedenbergen und Hofheim hinaus bekannte Landmaschinentreffen in diesem Jahr wieder an der Speedwaybahn durchzuführen. Vorgesehen ist,  die Sportanlage selbst nicht zu nutzen, da ausreichend Gelände in deren Umfeld zur Verfügung steht. Als Termin wurde der 6. und 7. August festgelegt. Da diese Veranstaltung einen hohen personellen und organisatorischen Aufwand mit sich bringt, bat Respondeck bereits jetzt alle Mitglieder, diesen Termin fest einzuplanen und die Mitwirkung sicherzustellen. Vorgesehen sind neben dem 13. Landmaschinentreffen 2016 mehrere Ausfahrten, die Beteiligung an Treffen der Nachbarvereine, ein „Pflugtag“ und eine 14-tägige Tour durch den Schwarzwald.

Diskutiert und zustimmend zur Kenntnis genommen wurde von der Versammlung auch der mögliche Bau einer Unterstellhalle für die Gerätschaften des Vereins. Hierzu müssen mit den beteiligten Ämtern und Behörden noch Gespräche geführt werden, die aus Sicht des Vereins bislang durchaus positiv verlaufen sind.

 

 

 

Saisoneröffnungsfahrt zum Pfingstbornfest

28.04.16

FahrzeugakademieDen Frühling geniesen, ein wenig Diesduft schnuppern und beim Pfingsbornfest in Breckenheim mitfeier - all das werden wir am Pfingssonntag beid er diesjährigen Saisoneröffungsfahrt.

Gerne folgen wir der Einladung der Breckenheimer Vereine, mit ihnen zusammen auf der idyllischen Anlage am Pfingsborn zu feiern. Doch zuvor wllen wir wieder einmal gemeinsam mit usneren Traktoren das "Ländchen" erkunden.

Um 10 Uhr starten wir am Pfingstsonntag, 15. Mai, ab dem Parkplatz an der Speedwaybahn. Mit dabei natürlich der große Planwagen, so dass auch diejenigen mitfahren können, die nicht selbst einen Schlepper lenken können. Achtung: Da die Plätze auf dem Wagen nun einmal begrenzt sind, sollten diejenigen, die dort einen Sitzplatz haben möchten, sich bei Norbert schon mal voranmelden.

Wir fahren vorwiegend über Feldwege und wollen - wichtig für Nachzügler - gegen 13.15 Uhr in Breckenheim eintreffen, um den Festzug mit unseren Fahrzeugen zu bereichern. Gemeinsam geht es zum idyllischen Festplatz, wo es Kaffee und Kuchen, aber auch eine deftige Bratwurst nebest den dazugehörigen Getränken gibt. Dort lassen wir auch den Tag ausklingen.

Das Pfingstbornfest hat eine lange Tradition: Seit alters her gingen an Pfingsten die Breckenheimer jung und alt an den Pfingstborn. Unter Kastanienbäumen sitzend, fanden die Menschen Erholung. Die Kinder, mit Brausetüten aus Himbeere und Waldmeister versorgt, schütteten das Pulver in ein Fläschchen und holten das Wasser aus dem Pfingstborn. Früher lief das Wasser einfach aus der Quelle. Später wurde ein Rohr gelegt und man konnte das Wasser besser einfüllen. Einem heidnischen Brauch zu folge, soll das Wasser an Pfingsten Heilkräfte besitzen. Alle tranken davon zur Gesundheit. Die Kinder des 7. Schuljahrs nannte man die „Kranzkinder“. Diese gingen am Himmelfahrtstag früh in den Wald und holten Immergrün und Tannenzweige, dann wurden im Dorf in jedem Haus Blumen gesammelt. In der Scheune von einem der Kranzkinder wurde von einem Gärtner ein großer Kranz gebunden, Die Mädchen der Kranzkinder schenkten ihren Schulkameraden bunte Stoffbänder, jede eine andere Farbe. Die Buben steckten diese Bänder an ihre Mützen. Den Mädchen gaben die Jungen bunte Papierbänder, die wurden dann an die Kinder auf der Straße verschenkt. Jedes Kind das vor dem Kranzhaus wartete durfte einmal Schaukeln, auf einer langen Schaukel die meist in der Scheune aufgehängt wurde. Die Eltern hatten Kuchen gebacken und es gab Apfelwein zu trinken. Singend wurde der fertige Kranz dann durch das Dorf getragen, so dass ihn alle bewundern konnten. In einem Keller neben dem Friedhof wurde er bis Pfingsten aufbewahrt. Ab und zu wurde er begossen, damit er frisch blieb. An Pfingsten wurde der Kranz am Pfingstbaum befestigt, der von den Vätern der Kranzkinder aufgestellt wurde. Dieser alte Brauch wurde neu gestaltet. Die Bürgermeister des Ländchens taten sich zusammen und beschlossen ein „Tag des Ländchens“ an Pfingsten in Breckenheim zu feiern. Begeistert von allen wurde dieser Vorschlag angenommen. Der Ländchestag wurde zu einer besonderen Bereicherung des Dorfes. Die Vereine sorgen beim Ländchesfest für das leibliche Wohl. Da es fast keine Scheunen mehr gibt wird der Kranz heute in der Geflügelzuchtanlage mit dem Heimat- und Verkehrsverein gebunden. Die Freiwillige Feuerwehr Breckenheim stellt am Pfingstsonntag den mit Kranz geschmückten Pfingstbaum auf, unter dem Beifall der Bevölkerung. Seit 1977 wird auch eine Ländcheskönigin für dieses Fest gewählt. Das ganze Pfingstborngelände wurde neu gestaltet. Schöne Rundwege, ein Kinderspielplatz, ein Kneippbecken, ein Schachbrett, eine Tischtennisplatte und ein überdachter Grillplatz mit stabilen Tischen und Bänke laden zum Feiern ein. Auch Strom und eine Toilette sind vorhanden. (Quelle Heimatverein Breckenheim).

Schrauben mit dem Enkel

25.12.15

FahrzeugakademieIn der Ausgabe 01-2016 berichtet die Zeitschrift Oldtimer Markt zum dritten Mal über Nachwuchsschrauber „Jugend schraubt“.

Passend zu diesem aktuellen Thema „Nachwuchsförderung“ hat die Fahrzeugakademie der Handelskammer Unterfranken zwei Oldtimerseminare entwickelt, die sich an Vater-Sohn oder Großvater-Enkel richten. Beide Seminare finden in den Osterferien statt. In einem Kurs vermittelt sie erste Tipps rund um die Blechbearbeitung, das andere Seminar beschäftigt sich mit der Motortechnik.

Es ist sicherleich eine gute Idee, mit dem Sohn oder Enkel zwei Tage gemeinsamin Schweinfurt zu verbringen und dabei den Oldtimer in den Mittelpunkt zu stellen. Wer Interesse hat, sollte schnell reagieren. Jeder Kurs ist auf acht „Pärchen“ begrenzt.

Unser Vorsitzender Anno Respondek hat mehrfach Kurse der Fahrzeugakademie besucht und kann diese nur empfehlen - ganz abgesehen davon, dass  das auch ein Betrag zur Nachwuchsförderung im Verein ist.

 

Detaillierte Infos gibt es auf der Website www.fahrzeugakademie.de. Auf der Startseite ist ein großes Banner das gleich die richtigen Informationen bringt.

Der Leiter der Kurse steht bei Rückfragen mit Rat und Tat zur Seite, allerdings erst wieder ab dem 4. Januar 2016.

Traktoren im Film

03.01.16

FilmabendDas neue Jahr hat gerade begonnen und auch, wenn die Traktoren noch warm verpackt in den Scheunen stehen, starten wir bereits im Januar mit unserem Programm.

Unser Vereinsmitglied Rudi Noll hat mehrere interessante Filmdokumente in Besitz, die sich mit dem Thema "Historische Landmaschinen" befassen. Einen Teil davon wollen wir am Mittwoch, 20. Januar, um 19 Uhr, im Feuerwehrgerätehaus ansehen. Sicherlich ist dieser Filmabend auch eine gute Gelegenheit, über die eigenen Maschinen zu sprechen und auch über die kommenden Aktivitäten im Verein.

Wie immer sind alle Vereinsmitglieder und Förderer des HLD zu diesem Abend eingeladen.

Das fast sommerliche Wetter lässt es zu: Wir können die wöchentlichen Treffen im Bauwagen fortsetzen, ohne gleich Frostbeulen zu bekommen. Am Mittwoch, 6. Januar, kommen wir zum ersten Mal im neuen Jahr wieder zusammen.

Auch im Dezember gibt 's Termine

14.12.15

SchlachtfestZwar gibt es in der Vorweihnachtszeit jede Menge Veranstaltungen, die besucht werdem wollen, aber das ist allemal kein Grund, sich nicht beim Traktorverein zu treffen.

Am Mittwoch, 18. Dezember, lädt unser Mitglied Bertram Wächter in den Bauwagen ein. Er hat "Schwein gehabt" und geschlachtet. Zu probieren gibt es hausmacher Wurst. Und natürlich gibt es auch jede Menge Gesprächsstoff rund um den Verein und die Traktoren.

An Heiligabend findet traditionell das morgentliche Treffen am Lagerfeuer auf dem Vereinsgelände statt. Ab 10 Uhr gibt es ein Tässchen Glühwein.

Das erste Treffen im neuen Jahr wird am Mittwoch, 6. Januar, im geheizten Bauwagen stattfinden.

Saisonauftakt im Bauwagen

23.01.16

 

BauwagenDer Winter ist vorbei -jedenfalls für's Erste. Vier Frosttage und dann schon wieder Tauwetter ..., da muss man noch nicht einmal ein dickes Jäckchen anziehen, wenn wir uns am Mittwoch, 27. Januar, ab 18 Uhr im Bauwagen zum Saissonauftakt treffen. Johann Wirschinger hat wieder einmal eine kulinarische Überraschung vorbereitet und lädt die Aktiven an die Tafel. Bitte eigenes Geschirr mitbringen.

Der Monatstreff findet am Mittwoch, 3. Februar, im Gasthaus "Friedemann" statt. Da gibt es sicherlich einiges zu besprechen, denn die nächsten Aktivitäten brauchen eine gute Vorbereitung.

In der Folge treffen sich die "Hartgesottenen" dann wieder mittwochs im Bauwagen.

HLD trauert um Friedhelm Reimann

24.01.16

FahrzeugakademieMit Bestürzung und tiefer Trauer haben die Mitglieder des Vereins Historische Landmaschinen Diedenbergen die Nachricht aufgenommen, dass Friedhelm Reimann wenige Wochen nach seinem 60. Geburtstag überraschend gestorben ist.

Mit Friedhelm Reimann verliert der HLD ein engagiertes Mitglied, das nicht nur mehr als fünf Jahre von 2004 bis 2009 als erster Vorsitzender mit großem Erfolg die Geschicke des Vereins geleitet hat, sondern der von Anfang an dabei war und mithalf, den Verein im Jahr 2002 aus der Taufe zu heben.

Gerade die ersten Jahre waren es, die den Verein bis heute prägen. Und es war die Verbundenheit von Friedhelm Reimann und den anderen Vereinsgründern zur Landwirtschaft, ihrer Tradtion und den Maschinen, die Anfang des 20. Jahrhundert den industriellen Fortschritt markierten. Seine Begeisterung für die alten Maschinen übertrug er auf andere und seine positive Lebenseinstellung war der Motor mancher gelungenen Veranstaltung des HLD. Zusammen mit seinen Freunden half er mit, noch im Gründungsjahr das erste Landmaschinentreffen in Diedenbergen zu organisieren, eine Veranstaltung, die bis heute weit über die Grenzen Diedenbergens hinausstrahlt.

Mit Liebe und Hingabe pflegte Friedhelm Reimann seine Traktoren, nahm an Ausfahrten teil und stand stets zur Verfügung, wenn man seinen Rat, seine Erfahrung und seine Hilfe im Verein benötigte. Kein Mann großer Worte, wohl aber der Tat.

Dass Friedhelm Reimann nicht mehr unter uns ist, bedeutet für den Verein einen großen Verlust. Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Angehörigen. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Trauerfeier findet am Freitag, 29. Januar, um 14 Uhr in der evangelischen Kirche statt.

Wieder an der Speedwaybahn

26.07.16

Plakat LMT 2016

Landmaschinenverein Diedenbergen präsentiert Acker-Veteranen

Zurück zu den Wurzeln: Nach einem Ausflug in die Weilbacher Kiesgruben im vergangenen Jahr, findet das 13. Traktorentreffen des Vereins Historische Landmaschinen Diedenbergen, das am Samstag, 6., und Sonntag 7. August 2016, wieder an der Speedwaybahn in Hofheim-Diedenbergen statt. „Die gemeinsame Veranstaltung mit den Bagger- und LKW-Oldies hatte sich angeboten, weil sie die technische Entwicklung der Bau- und Landwirtschaftsmaschinen dokumentierte. Wir sind aber dem Wunsch vieler Besucher nachgekommen, wieder eine reine Traktorenveranstaltung durchzuführen“, sagt Anno Respondeck, der 1. Vorsitzende des Vereins Historische Landmaschinen Diedenbergen. Das Festgelände befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Speedwaybahn. Die Sportanlage selbst wird nicht genutzt, um Schäden durch die Traktoren zu vermeiden.

Erwartet werden wieder rund 300 betagte Ackerboliden, die die technische Entwicklung der Landwirtschaft in den letzten 100 Jahren dokumentieren. Zu sehen sind die Maschinen fast aller deutschen Hersteller – viele davon liebevoll restauriert, andere mit der Patina der schweren Arbeit auf den Feldern.

Darüber hinaus gibt es ein Rahmenprogramm, das sich vor allem an Familien mit Kindern richtet: Strohburg, Mini-Moto-Cross, Karussell und Barfußpfad sorgen für die Unterhaltung der Kleinen, während der Traktorlaufsteg, auf dem besonders seltene Ackerdiesel vorgestellt werden und der das „Markenzeichen“ der Veranstaltung ist, eher etwas für die Erwachsenen und Spezialisten sein wird. Außerdem gibt es eine Ausstellung selbstgefertigter Schäferwagen und Vorführungen von altem Handwerk.Zu sehen sind unter anderem eine Strohseilmaschine, ein Schmied heizt die Esse an und auch die traditionelle Holzbearbeitung wird gezeigt.

Auf besonderes Interesse der Besucher stoßen sicherlich auch in diesem Jahr wieder die Vorführungen alter Landtechnik. Zu sehen ist der Betrieb der vereinseigenen Dreschmaschinen und viele der Geräte, die noch bis in die 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts auf den Feldern im Einsatz waren, können betrachtet und natürlich im wahrsten Sinne des Wortes auch „begriffen“ werden.

„Es war schon immer unser Bestreben, ein Fest für die ganze Familie zu machen. Und diese Tradition behalten wir natürlich bei. Der Eintritt auf das Ausstellungsgelände ist frei und unsere Preise für Essen und Trinken sind sehr zivil. Auch für das Konzert der „Ländchesmusikanten“ am Sonntagmorgen muss man keine Karten kaufen“, betont Anno Respondeck.

Das 13. Landmaschinentreffen in Diedenbergen beginnt am Samstag, 6. August, um 12 Uhr und am Sonntag, 7. August, um 10 Uhr. Parkplätze sind direkt an der Speedwaybahn ausreichend vorhanden. Für Übernachtungsgäste ist ein eigenes Areal reserviert.

 

Zeitplan:

Samstag, 6. August

 

15.00 Uhr

Dreschplatz

Dreschvorführung

 

15.15 Uhr

Laufsteg

Traktor-Laufsteg

mit Kommentierung

20.00 Uhr

Festzelt

Live-Band „Safety-First“ mit Rock & Songs der 60er – 80er Jahre

Sonntag, 7. August

 

11.00 Uhr

Dreschplatz

Dreschvorführung

 

11.15 Uhr

Laufsteg

Traktor-Laufsteg mit Kommentierung

 

11.00 Uhr

bis

13.00 Uhr

Festplatz

Platzkonzert der

Wallauer Ländchesmusikannten

 

13.30 Uhr

Dreschplatz

Dreschvorführung

 

13.45

Laufsteg

Traktor-Laufsteg mit Kommentierung

 


 

Gelungene Saisoneröffnungsfahrt

17.05.16

Als "absolut gelungen" kann die diesjährige Saisoneröffnungsfahrt gelten, die erstmals an einem Pfingstwochenende stattfand. Mit 16 Traktoren und weiteren Teilnehmern auf zwei Planwagen war der HLD beim traditionellen Umzug zum "Pfingstbornfest" in Wiesbaden-Breckenheim vertreten.

Bevor man sich aber zum Ende des Festzuges auf dem idyllischen Festgelände zu Kaffee und Kuchen einfinden konnte, hieß es erst einmal "frieren". Die Eisheiligen machten ihrem Namen alle Ehre und bei unter 10 Grad macht das Traktorfahren eigentlich wenig Spaß - zumal der Wettergott auch noch den einen oder anderen Schauer schickte.

Trotz der Wetterunbilden war die Stimmung unter den Teilnehmern erstaunlich gut - vielleicht auch, weil man sich schon lange auf das gemeinsame Wochenende gefreut hatte, vielleicht aber auch, weil auf den beiden Planwagen ausreichend flüssiges Heizmaterial mitgeführt wurde - wobei die Fahrer naturgemäß "trocken" blieben.

Zunächst führte die Strecke auf Feldwegen nach Medenbach, wo ein erster "technischer Halt" eingelegt wurde - auch um die beiden Planwagen abzudichten, die für die teils heftigen Schauer dann doch nicht ganz so gut geeignet waren. Rudi Noll, der alle Rübenschnellwege im Ländchen bestens kennt, führte den Tross dann vorbei an der Hockenberger Mühle in Richtung Kloppenheim und Bierstadt. Hinter Erbenheim wurde erneut eine Rast eingelegt, die auch Gelegenheit gab, sich am mitgeführten Proviant zu stärken.

Über Igstadt wurde das Ziel Breckenheim angesteuert, wo man sich zum traditionellen Umzug aufstellte, um gemeinsam mit den örtlichen Vereinen zum Festgelände zu ziehen.

Hier überraschte der Ortsvorsteher die HLD-Truppe mit einem Freibier - eine gute Grundlage für Steaks und leckere Würstchen vom Grill. Für Süßmäuler gab es eine riesige Auswahl herrlichster Kuchen und frisch gebrühten Kaffee.

Klar, dass man unter solch idealen Bedingungen noch lange nicht an die Heimfahrt dachte und in gemütlicher Runde noch einige Stunden gemeinsam verbrachte, zumal am Nachmittag sich sogar die Sonne zeigte und Urlaubsstimmung aufkommen ließ.

Der HLD wünscht schöne Weihnachtstage und ein gutes neues Jahr

22.12.16

Weihnachtsgroß 2016Liebe Mitglieder,
liebe Freunde und Gönner des Vereins,
der Vorstand wünscht Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.
Wir bedanken uns auf diesem Weg für die großartige Unterstützung bei den zahlreichen Veranstaltungen, die wir selbst durchgeführt oder an denen wir uns beteiligt haben. Ohne diese Hilfe wäe es sicherlich ganz unmöglich gewesen, den Verein so erfolgreich zu führen. Das macht uns Mut, auch große Projekte anzugehen.
Das vor uns stehende Jahr wird viele neue Herausforderungen bringen. Wir sind uns aber sicher, dass wir diese gemeinsam bestehen werden, denn bei vielen anderen Gelegenheiten haben wir unter Beweis gestellt, dass wir auch vor großen Aufgaben nicht zurückschrecken und diese zu einem guten Ende führen.
Der geplante Bau einer Maschinenhalle, in der unsere wertvollen Geräte vor Witterungseinflüssen geschützt untergestellt werden können, wird dem Verein zusätzlichen Auftrieb geben und er wird auch seine Zukunft sichern.

Gemeinsam sind wir stark - packen wir es an!
Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch
Der Vorstand

Sonnenschein und Dieselduft

08.08.16 Viele Besucher beim 13. Landmaschinentreffen in Diedenbergen

Plakat LMT 2016

„Wenn ich groß bin, kaufe ich mir auch einen Traktor, und dann darfst Du mit mir fahren“ – Die Augen des Dreijährigen strahlen vor Freude, als er auf dem bulligen Lanz-Traktor in den viel zu großen Sitz steigen darf, um dann am Lenkrad zu drehen. Und der daneben stehende Papa ist genau so fasziniert wie der kleine Technikfan von der robusten Technik. Ob er tatsächlich später einmal auf dem Kotflügelsitz eines betagten Ackerschleppers sitzen wird, den dann sein erwachsener Sohn lenkt, das steht noch in den Sternen. Aber heute haben die beiden beim 13. Schleppertreffen des Vereins Historische Landmaschinen Diedenbergen (HLD) sichtlich Spaß, und bis es nach Hause geht, werden der Dreikäsehoch und sein Vater noch auf ganz vielen Traktoren sitzen und von gemeinsamen Ausfahrten träumen…
Auf der großen Wiese an der Rennbahn in Diedenbergen mit dem fantastischen Ausblick auf die Frankfurter Skyline sind sie aufgereiht, die Ackerboliden des vergangenen Jahrhunderts: Die Porsche-Schlepper, die Hatz-Traktoren und die Lanzbulldogs und all die vielen anderen Marken, die es heute längst nicht mehr gibt. Teilweise über viele Jahre hinweg bis zur allerletzten Schraube restauriert und im Lackglanz der Tage, als sie die Fabrik verlassen haben. Andere sind in dem Zustand, in dem sie in den Ruhestand gegangen sind – mit im harten Arbeitseinsatz zugezogenen Beulen, mit der Patina eines langen schweren Landlebens. Aber sie werden von ihren Besitzern mit viel Mühe und Sachverstand sorgfältig betriebsbereit erhalten, denn oft sind sie ein Familienstück, aus der Zeit, als der Opa noch ein Landwirt war.
Plakat LMT 2016„Es war richtig, wieder an den alten Veranstaltungsort zurückzukehren“, sagt der Vorsitzende des Vereins Historische Landmaschinen, Anno Respondeck, der das zweitägige Technikspektakel zum 13. Mal veranstaltet. Für den Verein eine Glückszahl, denn die Mühen der rund 80 Mitglieder des Vereins werden mit strahlendem Sonnenschein und vielen tausend Besuchern belohnt. Die drängen sich dann auch bei den Vorführungen an den urtümlichen Dreschmaschinen, die über lange Transmissionsriemen von tuckernden Schleppern angetrieben werden. Die älteren der Besucher erinnern sich noch, als diese ratternden Ungetüme mit ihren Bedienungsmannschaften über die Ortschaften zogen, um in den Bauernhöfen das gebündelte Getreide von Spelzen und Korn zu befreien. Eine schwere, staubige Arbeit, die erkennen lässt, wie mühevoll die Arbeit unserer Vorfahren bei der Ernte war. Auch der Traktorlaufsteg, bei dem ausgewählte Schlepper von Anno Respondeck fachkundig und detailliert vorgestellt werden, ist ein Publikumsmagnet. Wieder wird hier deutlich, wie die rasante technische Entwicklung die Landwirtschaft im vergangenen Jahrhundert die Arbeit auf dem Feld und auf dem Hof verändert hat. Ganz augenscheinlich wird dies aber , wenn ein betagter Vorkriegsschlepper mit 11 PS über den Laufsteg tuckert, während im Hintergrund ein nagelneuer elektronikgespickter Traktor mit mehr als 300 Pferdestärken und mannshohen Rädern präsentiert wird.
„Wir wollen ein Fest für die ganze Familie veranstalten. Deshalb erheben wir auch keinen Eintritt“, sagt der HLD-Vorsitzende und ist sichtlich zufrieden, denn dieser Ansatz ist den Diedenberger Schlepperfreunden sichtlich gelungen. Hunderte Familien mit Kindern tummeln sich auf dem Festgelände. Aus dem Festzelt dringt die schwungvolle Blasmusik der Ländchesmusikanten und fröhliches Kindergeschrei ist von der großen Strohburg zu hören. Kinderkarussell, Riesentrampolin und viele weitere Attraktionen vervollständigen das Angebot.
Erst am späten Sonntagnachmittag lichten sich die Reihen der ausgestellten Traktoren. Viele der Schlepperfreunde haben noch eine lange Rückreise vor sich. Auch unser kleiner Schlepperfreund lässt sich endlich überreden, nach Hause zu gehen. Opa hat ihm den Abschied von den Schleppern etwas leichter gemacht und einen Spielzeugschlepper gekauft, den er stolz nach Hause trägt. Und dort wird er im Kinderzimmer seine eigene Traktorausstellung aufbauen…                                 Fotos: Andre Seuberth  -schn.-

Ein herzliches Dankeschön

08.08.16

Allen Helferinnen Plakat LMT 2016und Helfern, die uns so großartig bei der Durchführung des 13. Landmaschinenfestes unterstützt haben, sagen wir ein herzliches Dankeschön!

 Besonders gefreut haben wir uns über die großartige Beteiligung der Diedenberger Vereine, die durch ihre tatkräftige Hilfe sehr zum Gelingen des Festes beigetragen haben. Von den Besuchern wurde auch die reichhaltige Kuchentheke gelobt, die uns von den Frauen des Vereins und vielen Gönnerinnen gespendet wurde.

 

Unser Dank gilt auch den mehren hundert Schlepper- und Oldtimerfreunden, die uns und den vielen Gästen mit ihrem Besuch eine große Freude gemacht haben.

Wir haben zusammen ein schönes Fest gefeiert und freuen uns schon heute auf das nächste Landmaschinentreffen in Diedenbergen.

Höchster Kreisblatt, Main-Taunus-Kurier und Hofheimer Zeitung berichten über Schleppertreffen

10.08.16

Plakat LMT 2016Stephanie Kreuzer vom Höchster Kreisblatt hat am Sonntagmorgen das 13. Landmaschinentreffen des Vereins Historische Landmaschinen besucht und über unser Fest berichtet. Den sehr schönen Artikel kann man hier nachlesen.

 

Auch der Main-Taunus-Kurier widmet unserer Veranstaltung einen anerkennenden Artikel.

Dieser Link führt auf die Seite des Main-Taunus-Kuriers und der Hofheimer Zeitung.

Weizenernte mit dem Mähbinder

17.08.16 Im Vorfeld des 13. Landmaschinentreffens wurde auch in diesem Jahr wieder das "Futter" für unsere Dreschnmaschinen eingeholt. Anno Respondeck hat uns hierzu den nachfolgenden Bericht geschrieben, zu dem Knut Feix die Bilder bereit gestellt hat.

MähbinderEine der Attraktionen bei unserem 13. Landmaschinentreffen ist das Dreschen von Getreide mit unseren beiden vereinseigenen Dreschmaschinen. Vorher muss das Getreide geerntet werden. Dies geschieht immer ein bis zwei Wochen vor unseren Treffen mit dem Bautz-Mähbinder, der ebenfalls zum Maschinenpark des HLD gehört. Das wechselhafte Wetter dieses Jahres machte die Terminierung des Feldtags zum Lotteriespiel. Einerseits muss der Weizen ausgereift sein, andererseits müssen Ähren und Stroh trocken sein, damit sie nicht schimmeln.
Ganz kurzfristig trafen sich Rudi Noll, Knut Feix, Dieter Engel, Günter Guttropf und Anno Respondeck. um die Ernte einzubringen. Der Mähbinder war bereits vor einigen Wochen überprüft und betriebsbereit gemacht worden, so dass er nur noch angehängt werden musste. Freundlicherweise hat unser Vereinsmitglied Klaus Ehrhardt wieder ein Weizenfeld in der Diedenbergener Gemarkung zur Verfügung gestellt.
Rudi Noll erklomm den Sitz auf dem Binder und fühlte sich in seine Jugendjahre zurückgesetzt: zum letzten Mal hat der heute über Siebzigjährige  mit 12 Jahren zum letzten Mal auf einem derartigen Gerät gesessen. Aber die Bedienung des Binders war im trotzdem noch geläufig und es ging los.
 MähbinderDer Deutz-Traktor Baujahr 1954 zog den Binder eine Reihe nach der anderen über das Weizenfeld und die Arbeit ging zu aller Freude vollkommen problemlos und zügig vonstatten. Dieter Engel hatte kurz überschlagen, dass etwa vier Reihen zu mähen waren. um etwa 200 Garben für das Dreschen zu erhalten. Der Binder arbeitete ohne Störung,  so dass man nach einer guten halben Stunde schon fertig war. Alle Anwesenden war begeistert, wie gut unser Bautz-Binder die Arbeit gemeistert hat und Rudi Noll war voll des Lobes über dieses Gerät.
Anschließend wurden die zwei Wagen geladen, da bereits dunkle Gewitterwolken aufzogen. Das Ernteteam musste sich schon sehr beeilen, um beide Anhänger zu füllen, wobei Dieter Engel das Stapeln auf dem Wagen übernahm. Schnell noch die Ladung mit Seilen gesichert und dann ging es ab in die Scheune. Es blitzte und donnerte bedenklich, aber im letzten Moment wurde die Ernte noch trocken in die Scheune geschafft.
Anschließend wurde der Binder, der noch auf dem Feld stand, auf Vereinsgelände transportiert. Ein kühles Bierchen im Bauwagen war der Lohn für das Ernteteam.

Pflugtag in Hochheim

22.08.16

Plakat LMT 2016
Nach dem erfolgreichen 13. Schleppertreffen des HLD am ersten Augustwochenende in Diedenbergen, steht das 1. Hochheimer Pflugfest am 3. und 4. September auf dem Vereinsprogramm.

Dankenswerterweise hat das Hochheimer Weingut Wirschinger sein Gelände und auch die große Maschinenhalle am Rheingaubogen in Hochheim zur Verfügung gestellt. Hier sind die Bedingungen für diese Veranstaltung ideal, denn die Ackerfläche ist für Gäste und Zuschauer leicht zuerreichen.

Und es gibt einiges zu sehen: So wie die Landwirte in den Nachkriegsjahren die Felder bestellt haben, können sich die Meisten von uns gar nicht mehr vorstellen. Schweißtreibend die Arbeit mit dem einscharigen Pflug, der mit viel Muskelkraft hinter dem Pferd oder später dem Traktor geführt werden musste.  Was heute ein modener Schlepper in einer Stunde schafft, dafür wurden damals Tage gebraucht.

Der Wandel in der Landwirtschaft war rasant. Statt mit einem oder zwei Hafermotoren zogen die Bauern mit immer mehr dieselgetriebenen Pferdestärken auf die Äcker. Die Pflüge wurden moderner und größer und damit auch die Arbeitsleistung der Landwirte.

Beim Pflugtag wird die landwirtschaftliche Revolution im wahrsten Sinne des Wortes "begreifbar".

Neben den Maschinen und Geräten des Vereins Historische Landmaschinen Diedenbergen können auch Gerätschaften der Gastgeber besichtigt und im Einsatz erlebt werden, denn mit Johann Wirschinger ist ein Zeitzeuge des landwirtschaftlichen Umbruchs aktiv, der selbst noch mit dem Pferdepflug unterwegs war.

Besitzer alter Traktoren und Gerätschaften aus den benachbarten Vereinen sind eingeladen, ebenfalls selbst auf den Feldern aktiv zu werden und " e graad Forch" zu ziehen.

Für das leibliche Wohl der Gäste ist bestens gesorgt.


Mal Sonne, mal Regen - Erster Pflugtag in Hochheim

04.09.16 Um es vorab zu sagen: Der erste Pflugtag in Hochheim unter Beteiligung des Vereins Historische Landmaschinen Diedenbergen war ein voller Erfolg - auch wenn am zweiten Tag hi und da dicke Regenwolken das Fest "verwässerten" und deshalb der Zuschauerstrom etwas dünner ausfiel. Alle Beteiligten hatten Spaß und es gab wirklich viel zu sehen.

Plakat LMT 2016Das sonore "Plop, Plop, Plop" war weithin zu hören und ließ die Herzen der Traktorfreunde höher schlagen: Gleich zwei bullige Lanz-Schlepper zogen am Samstag gleichzeitig mit ihren Pflügen tiefe Furchen auf dem Gelände der Familie Wirschinger am Rheingaubogen in Hochheim. Keine leichte Arbeit, denn Dieter Engel und Gerd Brunzendorf hatten schweren einen dreischarigen Pflug aus den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts mitgebracht. Und da es für das Gerät keine Gebrauchsanweisung mehr gab, bedurfte es mehrerer Tests, bis sich das Ackergerät mehr als 30 Zentimeter tief in den Boden graben und eine saubere Scholle auflegen konnte. Dann aber war das Ergebnis mehr als zufriedenstellend und selbst die anwesenden Profis aus der Landwirtschaft bescheinigten Fahrer und Bedienungspersonal eine saubere Arbeit.

Zuvor hatten sich ganze Scharen von Fotografen eingefunden, um ein Bild festzuhalten, das bis Mitte der 60er Jahre bei uns noch zu sehen war, aber heute eine echte Rarität ist - ein pferdegezogenes Gespann vor einem einscharigen Pflug. Mächtig legten sich die beiden Schwarzwälder in die Seile, um das schwere Ackergerät zu bewegen und Johann Wirschinger, der mit seinen über 70 Jahren fast die gesamte Mechanisierungswelle der Landwirtschaft im vorigen jahrhundert erlebt hat, ließ es sich nicht nehmen, selbst die Pflughörner in die Hand zu nehmen und die Schar zu lenken.

Sechs Minuten dauerte es, bis eine Reihe, Scholle für Scholle umgelegt war. Da war es schon eine echte Revolution, als die ersten Traktoren Anfang der 50 Jahre aufs Feld kamen. Der kleine Hatz hatte bereits 10 Pferdestärken und war nach knapp zwei Minuten am Ende des Feldes angelangt. Dreimal so schnell, wie die Hafermotoren. Zwei Güldner - Baujahr 1962 - benötigten nur noch eine Minute - zogen aber zwei Furchen gleichzeitig. Und so ging es den ganzen Nachmittag weiter, bis Rudi Noll mit seinem leistungsstarken John Deere und einem Vierscharpflug demonstrierte, wie beim Wettflügen ein Feld für die Saat vorbereitet wird. Zum Schluss der Vorführungen wurde die gepflügte Fläche von einem Kramer-Traktor sauber geegt.

Es gab immer wieder etwas Neues zu entdecken und zu bestaunen. Immer wieder wurden Oldtimer-Traktoren auf die Demonstrationsfläche gefahren und zogen mehr oder weniger "e graad Forch". Und so wuchs die Zuschauerzahl am Nachmittag immer mehr an. Für die zahlreichen Besucher hatte die Familie Wirschinger alles bestens vorbereitet. Neben kühlen Getränken gab es ein reichhaltiges Speisenangebot, für die Kinder eine Strohburg oder ein Bungee-Trampolin. Ein sehr gelungenes Fest, das - auch wenn am Sonntag sich Regen und Sonnenschein abwechselten und das wechselhafte Wetter die Besucherzahl etwas geringer ausfallen ließ - auf alle Fälle im nächsten Jahr wiederholt werden sollte.

Der Main-Taunus-Kurier berichtet hier.

 

Hier gibt es einige Video-Mitschnitte zu sehen:

Jahresfahrt führt in den Schwarzwald

05.09.16 Am Sonntag, 11. September, starten die acht Gespanne für die diesjährige Jahresfahrt. Wie es den Teilnehmern unterwegs ergeht und was sie erleben, das kann man auf dieser Seite live erfahren.

Jetzt mit detaillierter Fahrtstrecke

Die schönsten Seiten des Schwarzwaldes werden die Teilnehmer der diesjährigen Jahresfahrt erleben, die vom 11. bis 22. September stattfinden wird. Kreuz und quer durch eines der schönsten Mittelgebirge Deutschlands auf kleinsten und allerkleinsten Straße. Wieder wird die Strecke knapp 900 Kilometer lang sein und eine ganze Menge Sehenswürdigkeiten berühren. Unter anderem werden das Technikmuseum in Sinsheim, das Unimogmuseum in Gaggenau und auch die Vogstbaunerhöfe bei Steinau besucht. Die Traktorfreunde in Königfeld haben uns zum "Traktor-Heck" eingeladen. Außerdem werden wir bei einem Abstecher ins Schwäbische bei Schwäbisch Hall machen, wo wir zu Gast beim bekannten Ausflugslokal "Eiche " in Mainkling sein werden, das weit über die Grenzen der Region als kulinarischer Geheimtipp bekannt ist.
Die Streckenabschnitte sind so bemessen, dass sie bequem mit dem Oldtimertraktor absolviert werden können und auch noch Zeit für Besichtigungen und gemütliches Beisammensein besteht. Übernachtet wird bei Freunden und Bekannten auf Bauernhöfen, beim Unimogmuseum und auch auf Campingplätzen.

Anmeldungen bitte bis 15. August bei Siggi Schneider, schneider.siggi@t-online.de.

 

Die genaue Fahrtroute - einschließlich der Karten - kann man hier einsehen. Ein Klick auf den Link öffnet Google Maps und zeigt die geplante Fahrtstrecke.

Vereinsnachrichten im Oktober

09.09.16

Plakat LMT 2016

Viel Arbeit liegt hinter uns - viel Arbeit liegt vor uns.

 

Liebe HLD-Mitglieder, Freunde und Gönner,

 

die letzten Wochen waren sehr ereignisreich. Mit großem Erfolg haben wir die Rückkehr des Landmaschinenfestes an das angestammte Gelände an der Speedwaybahn gefeiert. Die vielen Gäste waren rundum zufrieden, vor allem die Übernachtungsgäste von der Aussicht auf Frankfurt begeistert. Riesig gefreut haben wir uns über das Engagement unserer eigenen Mitglieder, die oft auch noch die ganze Familie mit eingespannt haben und die großartige Unterstützung durch die Diedenberger Vereine. Ohne diese Hilfe wäre es praktisch unmöglich, ein solches Fest zu veranstalten. Deshalb an dieser Stelle ein „Herzliches Dankeschön“ für alle, die Zeit und Muskelkraft bereitgestellt haben.

Einige Bilder vom Aufbau und vom Fest haben wir in der Rubrik Bildergalerien eingestellt.
 

Ein rundum gut gelungenes Fest war auch der 1. Hochheimer Pflugtag der Familie Wirschinger. Sie hatte nicht nur die eigene Halle am Rheingaubogen bereitgestellt, sondern auch die Ackerflächen und die gesamte Infrastruktur. Der Besuch war für eine Premiere sehr gut. Viele Gäste kamen am Samstag und verfolgten bei schönem Wetter die Aktivitäten auf dem Acker. Johannes Wirschinger war es sogar gelungen, ein Pferdegespann aufzutreiben, das einen Pflug zog. Ansonsten hatte jeder Gelegenheit, sich auf der Aktionsfläche mit seinem Pflug auszutoben und Erfahrungen zu sammeln. Trotz sehr wechselhaftem Wetter war auch der zweite Tag gut besucht – für uns und die Familie Wirschinger sicherlich Anlass, schon heute an eine Wiederholung im nächsten Jahr zu denken.

 

Jetzt haben wir gefeiert – jetzt wird auch geschafft: Norbert möchte am nächsten Mittwoch, 14. September, gerne die BMX Bahn in Diedenbergen am Schützenhaus mähen. Wer helfen möchte, sollte Freischneider oder Astschere mitbringen.  Beginn ist um 14 Uhr.

 

Am 3. Oktober ist bei Klaus Erhard Oktoberfest ab 20 Uhr. Auch Klaus Ehrhardt ist ein großer Förderer unseres Vereins und hat uns beim Landmaschinentreffen wieder in bewährter Weise unterstützt. Wir brauchen fünf Freiwillige, die Dienst bei der Getränkeausgabe machen. Meldungen bitte an Norbert Müller.

 

Am 8. und 9. Oktober ist Oktoberfest bei der SG Nassau. Karten dafür gibt es ab 23.09. bei Lebensmittel Speer in Diedenbergen. Da die Fußballer uns jedes Jahr bei unserem Fest unterstützen, müssen wir auch da Dienst machen. Freitags und samstags von 22 Uhr bis Ende ist unsere Schicht und benötigt werden drei Helferinnen und Helfer. Freiwillige vor!!!! Meldungenbitte an Norbert Müller.

 

Am 16 Oktober ist auf dem Rosshof in Diedenbergen Fuchsjagd. Ab 11 Uhr geht es auf die Reitstrecke durch die Gemarkung. Anschließend gemütliches Beisammensein. Wer helfen möchte, meldet sich bei Norbert.

 

Unsere Abschlussfahrt führt uns in diesem Jahr am 9. Oktober auf den Rettershof zum Herbstfest  Alle Infos unter http://www.rettershof-kelkheim.de/

 

Geplant  ist auch die fast schon traditionelle Ausfahrt nach Rüdesheim zum Federweisenfest. Für diese Fahr könnt ihr schon mal am Sonntag, 30. Oktober, ein dickes Kreuz im Terminkalender machen. Die Abfahrtszeit geben wir noch bekannt.

   

Am Sonntag, 11. September, starten acht Vereinsmitglieder zur diesjährigen Jahresfahrt durch den Schwarzwald. Berichte gibt es von Zeit zu Zeit auf unserer Homepage.

 

 

   

Eine schöne Herbstzeit

Quer durch den Odenwald nach Hause

24.09.16

Sonnenaufgang NeunkirchenÜbernachtet haben wir von Mittwoch auf Donnerstag in Neunkirchen. Nach einem wunderschönen Sonnenaufgang und einem ausgiebigen Frühstück haben wir  uns von Jutta und Erwin verabschiedet.
Auf Landes- und Kreisstraßen durchqueren wir den Odenwald. Die Traktoren erklimmen sonnige Höhenrücken, die uns einen weiten Ausblick ins Land bieten, und rollen in tiefe Täler, in deren schattigen Wäldern es ziemlich frostig ist. Verkehr haben wir nur wenig, und so kann jeder die Eindrücke dieser schönen Landschaft auf sich wirken lassen. Gegen 15 Uhr erreichen wir den Terrassencampingplatz in Schlierbach, wo wir mittlerweile ja schon alte Bekannte sind. Die äußerst gepflegte Anlage bietet eine große Fläche, wo wir unsere Wagenburg großzügig aufstellen können.
Den Abend verbringen wir im „Deutschen Kaiser“ bei Odenwälder Spezialitäten: Handkässchnitzel und Lindenfelser Pilz-Pfanne. Dazu natürlich der selbstgekelterte Äppelwoi der Wirtschaft. Gesellschaft leistet uns Willi Schneider von der Schlepperabteilung der IMS. Er erzählt uns von seinen Schlepperreisen mit seinem großen Hanomag, die ihn schon durch ganz Deutschland geführt haben. Sein Robust 800 S ist ein echter Renner – er läuft mehr als 40 KM/h. Da kommen wir natürlich nicht mit – unsere durchschnittliche Reisegeschwindigkeit lag gerade mal bei 12 Kilometern in der Stunde – ohne Pausen!
Schuldorf JugenheimAm Freitagmittag sind wieder daheim!- Etwas müde, denn die Fahrt quer durch dem Odenwald war relativ lang. Wir sind pünktlich um 9 Uhr gestartet und nehmen die letzteEtappe durch den Odenwald. Immerhin gibt es -sozusagen als Highlight - eine Fahrt durch das Schuldorf Jugenheim, genau zur großen Pause. Der im Navi als befahrbar eingezeichnete Feldweg endete mitten auf dem Schulgelände. Pech für uns – Glück für die Kids,denn die Schülerinnen und Schüler haben einen riesen Spaß und die Lehrer auch, schließlich bekommt man ja nicht alle Tage eine fahrbares Traktormuseum zu sehen. Irgedwall kingelt die Glocke und der Schulhof wird wieder leer. Platz zum Drehen und zur Rückkehr auf die Straße in Richtung Diedenebergen.
Mit dem traditionellen Eisbecher in Flörsheim endet unsere gemeinsame Fahrt durch Kraichgau, Schwarzwald und Odenwald. Hinter uns liegen knapp 800 Kilometer, die unsere Maschinen ohne technische Defekte überstanden haben. Ganz im Gegenteil, man hatte fast den Eindruck, dass die Tour ihnen gut getan hat, mal abgesehen von den Reifen, die durch die Straßenfahrt deutlich an Profi verloren haben.
Danken wollen wir an dieser Stelle all denen, die uns unterwegs freundlich begegnet sind, und die uns unterstützt haben. An erster Stelle natürlich den Freunden vom Bulldogclub Weiler bei Königsfeld im Schwarzwald und ihren Familien, Gabi und Jürgen in St. Ilgen für den schönen Grillabend, Bernd und Corina Roth in Sinsheim, die ihren Bauernhof als Raststätte zur Verfügung gestellt haben, Helga und Johannes Meier für das „Frühstück to go“ mit frischen Brezeln und heißem Kaffee in Dühren, dem Team des Unimogmuseums un Gaggenau und den vielen Menschen auf den Übernachtungsplätzen, mit denen wir nette Gespräche geführt haben und die uns auch manchen guten Tipp für die Routenplanung gegeben haben.
Und was machen wir 2017? – Natürlich wieder eine große Ausfahrt mit Schlepper und Schäferwagen. Erste Ideen gibt es schon…

Ein Unfall ohne große Folgen

21.09.16

Regen
Den sonntäglichen Ruhetag in Weiler haben wir in vollen Zügen genossen. Die Bulldogfreunde haben uns in ihre Autos gesetzt und sind bei strömendem Regen mit uns die Strecken gefahren, die sie bei ihren Ausfahrten nehmen. So kann man den Schwarzwald nicht von der Straße erleben, denn Feld- und Waldwege führen auf schmalen Pfaden zu urigen Gaststätten, wo wir all die Spezialitäten genießen, die dieser Teil Deutschlands zu bieten hat.
Apropos „U(H)RIG“: Wir haben auch die größte Schwarzwalduhr der Welt besucht. Holzräder im Meterformat und ein Kuckuck, der gut und gerne Adlergröße hat. Nochmals ein dickes Dankeschön an die Bulldogfreunde Weiler!!!
Schaut mal hier.
Klar, dass uns der Abschied von Uwe und Markus schwerfällt, wir müssen aber langsam wieder in Richtung Heimat fahren.  Unser Ziel ist Nagold. Leider haben wir in Fluorn einen Unfall. Eine ältere Dame versucht direkt vor einer scharfen Rechtskurve den Führungstraktor zu überholen. Als plötzlich Gegenverkehr auftaucht, lenkt sie ihren Polo gegen das Gespann. Es knirscht gewaltig und der Polo büßt Kotflügel und Stoßstange ein, aber es wird niemand verletzt.
UnfallBis die Polizei den Unfall aufgenommen hat, verlieren wir gute zwei Stunden. Der Schaden am Hänger ist gering, also geht die Fahrt weiter. Wir wünschen der Fahrerin des Unfallwagens, dass sie den Schreck schnell überwindet und sie sich erholt. Ganz nebenbei: Rührend, wie sich die Polizistin im schönsten Schwarzwälder Dialekt um die verängstigte Fahrerin gekümmert hat. - Die Polizei, Dein Freund und Helfer, hier wird dieser Satz noch gelebt!
Die Fahrt über die Höhen des Schwarzwaldes und das Nagoldtal zieht sich ziemlich hin und wir erreichen den Campingplatz erst gegen 17.30 Uhr. Die Überraschung: Dort gibt es ein Schäferwagenhotel. Die Wagen kann man mieten – vielleicht eine Geschäftsidee für uns?Schäferwagenhotel
Unterwegs haben wir eingekauft und ruckzuck verwandelt sich unser Stellplatz in eine Großküche. Alle packen an und schälen Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln und all das, was zu einer  deftigen Gemüsebrühe gehört.
Gemüseputzen
Sogar Bodo, der eigentlich Grünzeug hasst, wie die Pest. Der große Topf mit Eintopf reicht gerade für die Runde – ein Bierchen und ein Schnäpschen, dann klettern wir ins Bett. Wir sind hundemüde und geschafft.
Nach dem Frühstück verlassen wir den Campingplatz relativ spät. Unser Ziel ist Knittlingen-Stromberg. Das Wetter wird immer besser – am Nachmittag reißt der Himmel auf und verwöhnt uns mit warmen Sonnenstrahlen. Obwohl wir kleine und kleinste Straßen fahren, ist dieser Tourabschnitt anstrengend. Die von uns gewählten Straßen sind Bedarfsumleitungen für Lastwagen, weil im Nagoldtal gebaut wird. Man muss höllisch aufpassen, denn die Kapitäne der Landstraße haben es eilig und nutzen jede Gelegenheit zum Überholen. Mehr als einmal müssen wir bremsen, damit sich sich Riesenkästen in die ohnehin große Lücken, die wir zwischen den Gespannen lassen, hineinzwängen können. In Illigen ist es dann soweit – der Tross bricht auseinander. Zahllose Ampeln, viel Verkehr und keine Gelegenheit, hinter einer Kreuzung auf den nächsten zu warten. Und so ziehen zwei Trupps mit jeweils vier Gespannen in Richtung Knittlingen. Morgens bei der Fahrerbesprechung wurden Anschrift und Anfahrt des Ziels zu besprochen, deshalb ist es Anno möglich, mit Hilfe des Navis den Platz mit seinen Nachfolgern fast zeitgleich mit den anderen zu erreichen.
BratkartoffelnWir haben uns wieder - darauf ein Schnäpschen und eine leckere Bratkartoffelpfanne mit Pilzen.
Der Platz in Knittlingen ist überaus ruhig und so haben wir eine erholsame Nacht. Rund 60 Kilometer sind es bis Neunkirchen. Im hügligen Kraichgau fahren wir eine Dauer-Achterbahn. Rauf und runter, rauf und runter… Erwins kleiner Hanomag riecht aber Stallluft und klettert unbeirrt die steilen Pisten hinauf. Gegen 17 Uhr haben wir das Ziel erreicht, wo bereits Gertrud ihren Mann und Jutta zusammen mit Nachbarn und Bulldogfreunden  erwartet. Wir werden fürstlich bewirtet. Es gibt Sauerkraut und Rippchen satt. Wir werden wohl wieder ein oder zwei Schnäpschen brauchen…

Herzlicher Empfang bei den Bulldogfreunden Weiler

18.09.16

Langweilig ist uns in Alpirsbach nicht. Nach einem reichhaltigen Frühstück machen wir uns zu Fuß auf in die Stadt. Ein ziemlich anstrengender Fußmarsch, aber das Ziel lohnt die Mühe: Die Alpirsbacher Klosterbrauerei. Dort nehmen wir an einer unterhaltsamen Führung teil und probieren den Gersten- und Weizensaft. Die Krönung ist allerdings die Schwarzwälder Kirschtorte, zu der Roland die Mannschaft einlädt.
Manuela FußZu Fuß geht es zurück zum Campingplatz – die immer noch fußkranke Manuela genießt den Fahrservice von Bodo, der mit seinem Schlepper die Altstadt unsicher macht und der immer wieder auf Menschen stößt, die er mit seinem nimmer stehenden Mundwerk unterhalten kann. Zum Abendessen gibt es Hirschbraten vom Campingplatzwirt zubereitet- Lecker!
Nach Weiler bei Königsfeld sind es laut Karte nur 30 Kilometer. Also lassen wir uns am Samstagmorgen Zeit und verlassen das Schwarzwaldstädtchen erst gegen 10 Uhr. Bei den Bulldogfreunden in Weiler sind wir gegen 15 Uhr angemeldet. Eine ausgiebige Mittagspause auf einem Höhenrücken mit traumhafter Aussicht zeigt uns die Schönheit des Schwarzwaldes. Vor uns liegen nur noch 4 Kilometer – denkste: Die Schwarzwälder Straßenbauer tragen wohl einen Wettbewerb aus, wer die meisten Straßen aufreissen kann. Eine Sperrung nach der anderen. Die Umleitungsstrecke ist mehr als großzügig. Wir umkreisen die Baustelle auf einer Zwölfkilometer-Strecke (!) und kommen glatt eine Stunde zu spät.
Die Begrüßung bei den Bulldogfreunden am Samstagmittag ist mehr als herzlich – es ist fast, als ob man schon lange miteinander bekannt ist. Siggi und Markus Hofmann kennen sich vom Schäferwagenbau und hatten einen lebhften Mailaustausch. Er hat dem Bauern die Pferdeweide hinter seinem Haus für ein Wochenende abgeschwätzt und dort steht schon ein Bauwagen. Die Familie hat die Sanitäranlagen im Keller für uns reserviert und es gibt auch Strom. Ach so, der kleine Ort Weiler hat sogar Internet. Im Schwarzwald eine echte Rarität.
Nach und nach trudeln die Bulldogfreunde mit ihren Treckern ein und der Vorsitzende des Vereins, Uwe Kammerer, gegrüßt uns herzlich. Die Überraschung ist perfekt, als Markus uns ein Glas MM-Sekt kredenzt und einen Brief vom Delkenheimer Pfarrer Imre Istvan verliest, in dem er uns eine gute Reise wünscht. Den Sekt hat Patre mit einem beiliegenden Scheinchen bezahlt. Ein dickes Dankeschön an Imre, der heute mit den Delkenheimern die Kerb feiert – hoffentlich mit besserem Wetter als bei uns, denn hier regnet es in Strömen.
Grillabend Weiler
Den Abend verbringen wir mit den Bulldogfreunden, die ein leckeres Grillbuffet mit tollen Salaten aufgebaut haben. Dazu das süffige Schwarzwald-Bier. Herz was begehrst Du mehr…
Grillabend Weiler

 

Den Regensonntag hab enwir in Weiler verbracht. Mit den Bulldogfreunden haben wir einen Ausflug in die Gegend gemacht. Über Waldwege in die schönsten Täter des Schwarzwaldes un din die urigsten Gaststättem. Gewaltige Schwarzwälderkuchen-Stücke  und leckere Jausenbretter. Sagenhaft, was der Verein auf die Beine stellt!
Morgen soll es angeblich wieder trocken sein und dann ist unser Ziel Nagold.
Fotos gibt es erst wieder, wenn wir ein örtliches WLAN haben - hier werden die Bits und Bytes zu Fuß ins Netz getragen.

Zum Abschluss geht es zum Federweißenfest

27.10.16

AbschlussfahrtMittlerweile ist es schon Tradition. Die Traktorsaison endet mit einer Ausfahrt nach Rüdesheim.
Auch diesmal scheint Petrus den Dieselfreunden aus Diedenbergen wohl gesonnen zu sein - der Wetterbericht meldet, dass die Himmelsschleusen geschlossen bleiben. Was allerdings nichts über die Temperaturen sagt. Erfahrungsgemäß ist die rund zweistündige Anfahrt ziemlich frostig. Da helfen nur dicke Klamotten und eine gute Kopfbedeckung.

Warm wird es den Teilnehmern der Abschlussfahrt dann beim Glühwein in Rüdesheim. Die schöne Atmosphäre des Festes und auch das gute Speisenangebot machen dann Lust auf die Ausfahrt durch die Weinberge, die bei klarer Witterung einen herrlichen Blick über den Rheingau ermöglicht.

Am frühen Nachmittag geht es dann zurück nach Diedenbergen, wo Bertram in seiner Scheune zum deftigen Abschlussschmaus einlädt.

Wer mitfahren möchte, muss am Sonntag, 30. Oktober, allerdings früh aufstehen: Um 8.00 Uhr startet der Tross in Richtung Rheingau. Treffpunkt ist der Parkplatz am MSC-Stadion.

Jahresfahrt 2016 führt in den Schwarzwald - Ein Reisebericht

12.09.16

Plakat LMT 2016Fähre bei Ladenburg

Herrlicher Sonnenschein und gute Laune - die Jahrestour der HLD-Crew in den Schwarzwald hat bestens begonnen. Der Start war zwar etwas holprig - schon in Diedenbergen ist der Tross abgerissen und so sind zwei Kolonnen auf unterschiedlichen Strecken in Richtung Groß-Gerau gefahren. Kein Problem - jeder hatte die Fahrroute und bei Gernsheim wurde dann das Wiedersehen gefeiert. Von da an war alles in Ordnung und Leimen-St. Ilgen gegen 18.30 Uhr erreicht. Sechseinhalb Stunden reine Fahrzeit, der Rest waren Pausen. Beispielsweise vor der Neckarfähre in Ladenburg, wo es fast ein dreiviertel Stündchen dauerte, bis alle Gespanne die Uferseite gewechselt hatten. Ein tolles Schauspiel für die vielen hundert Zuschauer an den Ab- und Anlegestellen.
Wie immer hatten Gabi und Jürgen in Siggi Heimatort St.Ilgen bestens für die HLD-Mannschaft gesorgt. Gegrilltes und ein kühles Bierchen sorgten für neue Lebenskraft und natürlich auch für einen gesunden Schlaf. Hinter uns liegen 108 Kilometer
Am Montag morgen führte die Strecke auf kleinsten Straßen und Feldwegen durch den Kraichgau nach Sinsheim-Dühren zum Bauernhof der Famile Roth, wo wir bis Dienstagmorgen Station machen. Von St. Ilgen nach Dühren führte die Fahrtstrecke 28 Kilometer durch das malerische Leimbachtal. Der Übernachtungsplatz ist übrigens besonders komfortabel - wir stehen in Bernds Maschinenhalle, die er extra für uns ausgeräumt hat.

Mehr Funklöcher als Tannenbäume

15.09.16

Mannschaftsbild JahresfahrtSeit unserem Besuch bei Gabi in Heidelberg haben wir jede Menge erlebt - nur auf der Homepage des HLD ist davon nichts zu lesen. Der Grund: Im Schwarzwald ist die Netzabdeckung ziemlich lückenhaft, aber das kennen wir ja schon von unserer Gotthard-Tour. Heute stehen wir in Alpirsbach - und hier gibt es WLAN.
Am Montagmorgen sind wir nach zwei Stunden Fahrzeit in Sinsheim auf dem Hof von Siggis Cousin Bernd angekommen. Ein herzlicher Empfang durch die ganze Familie, die keine Mühe scheut, uns den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Die Landwirtschaftsmaschinen müssen eine Nacht im Freien verbringen - dafür zieht der ganze Tross in die Halle ein und ist vor der prallen Sonne geschützt. Der Grill wird angeheizt und auf dem Tisch stehen leckere Salate - alle hausgemacht. Klar, dass der Abschied am Dienstagmorgen schwer fällt. Ein herzliches "Dankeschön", dann geht es um sieben Uhr (!) auf die Piste.
Jutta und Bodo
Vor uns liegen 86 Kilometer bis Gaggenau, wo das Ziel Unimogmuseum heißt. Die Mitarbeiter dort sind die Herzlichkeit persönlich und reißen sich ein Bein aus, um uns unterzubringen, obwohl sie eigentlich keine Zeit haben, weil ein riesiges Journalistenevent von Mercedes durchgeführt werden muss. Trotz all dem Trubel dürfen wir mit dem Unimog über das Gelände fahren. 100 Prozent Steigung, Fahrt über Treppen ... eine Achterbahn ist Pipifax!!!
Ein einmaliges Erlebnis ist auch die fachkundige Führung durch das Museum. Unser Tipp: Unbedingt mal hinfahren und den Unimog live erleben!!! Zum Schluss noch ein Spezialservice - wir bekommen einen Vorspann, der uns auf die richtige Strecke bringt, Gruppenfoto inklusive.

Plakat LMT 2016Plakat LMT 2016

 

Plakat LMT 2016
Einen Wermutstropfen gibt es allerdings dann doch: Manuela verknackst sich den Fuß. Zittern, ob sie weiterfahren kann, aber das Mädel ist eisenhart. Stützschuh und Krücken, dann sitzt sie wieder auf dem Bock.
Wir kommen erst um 12 Uhr weg und deshalb planen wir kurzerhand die Strecke um, damit wir nicht zu lange fahren müssen. Neues Ziel: Herrenwies an der Schwarzbachtalsperre. Ein entspannte Fahrt über kleine Straßen in einer wunderschönen Landschaft. Die Sonne begleitet uns auch heute. Roland kommt endlich zu seinem Kuchen und ist glücklich.
In Herrenwies wollen wir uns in einem nahegelegenen Gasthaus erholen. Die vollkommen überforderte Bedienung kriegt es aber nicht geregelt - und wir kehren mit knurrendem magen auf den Campingplatz zurück. Gott sei dank haben wir Vorräte. Der Abend wird lang und hart. Ein schweizer Ehepaar gesellt sich zu uns. Es wird viel geredet und gelacht - die Kiste Bier ist schnell leer, der Nachschub rollt und die Flasche Williams gibt auch keinen Tropfen mehr her...
Am Morgen sind aber alle fit und um 9 Uhr wird gestartet. Ziel ist Alpirsbach. Der Tross tuckert langsam über die Schwarzwaldhöhenstraße, die erstaunlich wenig Verkehr hat. Herrliche Ausblicke in das Rheintal belohnen uns. Wir lassen uns Zeit und die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt gerade mal 10 Kilometer. Zugeben, die Schleichfahrt hat einen banalen Grund. Der Lenker des führenden Traktors träumt wohl vom Schwarzwaldmädel und hat vergessen in den vierten Gang zu schalten. Immerhin, nach 20 Kilometern fällt der Fehler auf. Und es geht mit normaler Marschgeschwindigkeit weiter.
Unterwegs verlieren wir Erwin und Jutta. Der kleine Hanomag bleibt liegen. Ebbe im Tank, den Tankstellen gibt es weit und breit nicht. Ein Baustellenarbeitet hilft aus und zapft den Tank seines Radladers an. Ein paar Huster, dann nimmt die "Nähmaschine" wieder Fahrt auf. Alpirsbach erreichen wir wieder gemeinsam - erwin stößt in dem Moment auf uns, als wir in den Campingplatz einbiegen. Hier werden wir zwei Nächte bleiben, die Stadt und die Brauerei besichtigen, bevor wir morgen früh nach Königsfeld weiterfahren.

Schwein gehabt...

17.11.16

"ScAgrarunimoghwein gehabt", das können mit Fug und Recht die Aktiven des Vereins Historische Landmaschinen Diedenbergen am kommenden Mittwoch, 23. November, von sich sagen, wenn sie vom Stammtisch nach Hause gehen.
Der findet an diesem Tag ab 18 Uhr - unabhängig vom Wetter -  im Bauwagen auf dem Vereinsgelände statt.
Der Bullerofen ist aufgeheizt und auf ihm steht ein großer Topf mit "Bäckchen", die Johann Wirschinger zubereitet hat und serviert. Diese hessische Spezialität ist wahrlich eine Delikatesse - manche behaupten sogar, das ist das Leckerste, was so ein Wutzchen nach seinem Ableben zu bieten hat.
Fest steht, dass die Diedenberger Traktorgemeinde nicht nur Meister der Schraubenschlüssel sind, sondern auch die Gemeinschaft pflegen, denn spätestens, wenn Gabel und Messer aus der Hand gelegt sind, beginnt das Fachsimpeln und das Schmieden vvon Zukunftsplänen.

Außerordentliche Mitgliederversammlung zum Thema Neubau einer Halle

22.12.16

Neubau HalleViele der wertvollen Geräte unseres Vereins standen bislang bei Landwirten in der näheren und weiteren Umgebung in Scheunen. Der Wandel in der Landwirtschaft zwingt aber viele Bauern ihren Beruf aufzugeben und ihr Anwesen einer anderen Nutzung zuzuführen. Deshalb beabsichtigt der Verein „Historische Landmaschinen Diedenbergen“ den Bau einer eigenen Halle, in der Dreschmaschine und Co. vor Witterungseinflüssen geschützt der Nachwelt erhalten werden kann.

Ein solches Projekt erfordert, dass möglichst viele Vereinsmitglieder sich mit dem Projekt identifizieren. Wir wollen deshalb im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung informieren und laden alle Mitglieder ein, mit uns gemeinsam das Projekt zu gestalten.

 

Außerordentliche Mitgliederversammlung

 

Mittwoch, 18. Januar 2017,
19.30 Uhr im Feuerwehrhaus Diedenbergen, Wickerer Weg

Tagesordnung:

  • Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

  • Bericht des Vorsitzenden über den Stand der Baumaßnahme

  • Art der Finanzierung

  • Beteiligung der Mitglieder an der Finanzierung

  • Abstimmung über den verbindlichen Auftrag an den Vorstand zum Neubau und die vorgestellte Finanzierung

  • 14. Landmaschinentreffen am 4. bis 6. August 2017

  • Beteiligung an weiteren Veranstaltungen

Termin der ordentlichen Jahreshauptversammlung

 

Der Vorstand

Der Unimog feiert seinen 70. Geburtstag

14.10.16

AgrarunimogBei unserer diesjährigen Schwarzwaldfahrt waren wir zu Besuch im Unimogmuseum in Gaggenau. Ein ganzer Tross von Journalisten bevölkerte an diesem Tag das Museum. Im Mittelpunkt natürlich der Unimog, der in diesem Jahr seinen 70. Geburtstag feiern konnte. Einer der Journalisten hat in der FAZ nun seinen Bericht veröffentlicht. Man kann ihn hier lesen.

Hering-Essen beim HLD am Aschermittwoch

17.02.17

HeringTraditionell treffen sich die Mitglieder des Vereins Historische Landmaschinen Diedenbergen am Aschermittwoch - er fällt in diesem Jahr auf den 1. März - zum Hering-Essen. Diesmal werden wir uns in der Gaststätte "Rührborn" ab 18 Uhr treffen. Dort sind die entsprechenden Plätze reserviert. Wer nicht unbedingt auf Fisch steht, für den bietet die umfangreiche Speisenkarte genügend "Ausweichmöglichkeiten".

Jahreshauptversammlung

12.03.17 Der Verein Historische Landmaschinen lädt zu seiner Jahreshauptversammlung am Freitag, 7. April 2017, in das Vereinsheim der SG Nassau am Sportplatz ein. Beginn der Versammlung ist um 19 Uhr.

AchtungTagesordnung:

1. Begrüßung durch den Vorsitzenden und Feststellung der Beschlussfähigkeit.

2. Bericht des Vorstandes

3. Bericht zum geplanten Bau einer Unetrstellhalle

4. Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer

5. Entlastung des Vorstandes

6. Wahl des Vorstandes

7. Wahl der Kassenprüfer

8. Anträge (Hinweis: Die Anträge der Mitglieder müssen dem Vorstand eine Woche vor der Sitzung vorliegen.)

9. Verschiedenes

 

Homepage aufgeräumt

23.01.17

Wir haben auf unserer Hompage Frühjahrsputz gemacht, um sie übersichtlicher zu gestalten. Ältere Artikel wurden nicht gelöscht, sondern in das Homepage-Archiv verschoben, so dass sie doirt immer noch nachzulesen sind. Die neue zweispaltige Anordnung gibt uns nun mehr Möglichkeiten, auf aktuelle Ereignisse zu reagieren.

Eindeutiges Votum der Mitgliederversammlung für Hallenbau

23.01.17 „Dieser Beschluss ist sicherlich die wichtigste Entscheidung, die die Mitglieder des Vereins Historische Landmaschinen Diedenbergen (HLD) je getroffen haben. Sie sichert die Zukunft unserer Gemeinschaft und versetzt uns in die Lage, die wertvollen Maschinen und Geräte, die die technische Entwicklung in der Landwirtschaft im vorigen Jahrhundert dokumentieren, sachgerecht aufzubewahren und zu erhalten“, stellte d er HLD-Vorsitzende Anno Respondeck in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am Mittwochabend fest.

[mehr anzeigen]

Baumpflege ist aktiver Naturschutz

02.03.17 Viele Interessenten beim Schnittkurs des Vereins Historische Landmaschinen Diedenbergen

Streuobstwiesen sind für unsere Heimat prägend. Hier wächst die Grundlage für einen guten Apfelwein und auch so manches Schnäpschen hat seinen Ursprung auf einer der baumbestandenen Wiesen im Ländchen. Ganz abgesehen davon, dass diese Flächen einer Vielzahl von Tieren und Pflanzen Raum und Nahrung geben, die bei uns immer seltener werden.

Streuobstwiesen müssen gepflegt werden – doch leider ist es gar nicht so einfach zu wissen, wo man Säge und Schere ansetzt, damit der Baum eine optimale Form hat und so schöne und gehaltvolle Früchte entwickeln kann.

Der Verein Historische Landmaschinen Diedenbergen hatte am vergangenen Samstag zu einem Schnittkurs eingeladen. Rund 50 Frauen und Männer hatten sich am frühen Nachmittag auf der Wiese am Vogelschutzgebiet eingefunden, um sich von Dieter und Andre Engel sowie Karl-Heinz Schon in vom Verein Streuobstkreis Wiesbaden die Geheimnisse der Obstbaumpflege einweisen zu lassen.

Bereits beim Pflanzen eines Baumes gibt es einiges zu bedenken – beispielsweise, dass Wühlmäuse besonders gerne die zarten Wurzeln auf ihrem Speisenplan haben. Deshalb kleidet man die Pflanzgrube am besten mit einem dichten Geflecht aus Hasendraht aus. So kann sich der Baum ungestört im Boden verankern und entwickeln. Auch das Setzen des Pfahles und der erste Erziehungsschnitt müssen gut überlegt sein.

Nach dem Motto „Alt muss gehen, jung bleibt stehen“ werden die älteren Bäume gepflegt. Alle nach innen gehenden Äste und auch  Wassertriebe werden entfernt, sofern sie nicht noch perspektivisch benötigt werden. Totholz und Misteln müssen ebenfalls weichen, um Krankheitsherde fern zu halten. Am Schluss, so Dieter Engel, müsse der Baum so licht sein, dass man einen Hut durchwerfen könne.

Aufmerksam verfolgten die Zuschauer die Ausführungen der Baumexperten, um dann selbst zu Schere und Säge zu greifen. Lebhafte Diskussionen darüber, wo und ob ein Ast geschnitten werden sollte, war Beweis dafür, dass das Thema sehr umfassend ist und es doch einiger Übung bedarf, um den richtigen Schnitt vorzunehmen. Doch der Angst, etwas falsch zu machen, begegneten die Lehrgangsleiter mit dem tröstlichen Hinweis: „Es wächst das Meiste wieder – es sei denn, man hat die Säge am Stamm angesetzt…“ Aber genau das ist es ja, was die Besucher des Schnittkurses bewegt: Sie wollen den alten Obstbaumbestand für die Zukunft erhalten und damit etwas für Natur und Gaumen tun. –schn.-

Flohmarkt: Traktoren, Hänger und Zubehör

14.04.17 Jede Menge Schnäppchen. Vom gut erhaltenen Schlepper bis zum Zubehör.

Wir haben unseren Flohmarkt wieder geöffnet.

Ein kleiner Hatz steht zum Verkauf - für Kenner ein echtes Schäppchen. Ebenfalls zu verkaufen ein Hanomag und ein Verdeck nebst weiterem Zubehör.

Hier geht es zu unseren Flohmarktseiten: http://www.historische-landmaschinen-diedenbergen.de/flohmarkt.cfm